0%
 
 
Loading
Dienstag, 06.12.2016 06:52 Uhr
Guten Morgen!
| Jetzt anmelden
Casey Affleck

Casey Affleck

Bürgerlicher Name: Caleb Casey Affleck
Geburtsort:
Falmouth, USA
Auszeichnungen:
National Board of Review (USA) 2007
National Society of Film Critics Awards (USA) 2008
San Francisco Film Critics Circle (USA) 2007
Satellite Awards (USA) 2007
Veröffentlicht:
22.02.2008
 
An der Columbia University studierte Casyey Affleck erst mal Physik, bevor er sich seiner Leinwand-Karriere widmete. Sein Leinwanddebut feierte Casey 1995 mit „To die for“. Zwei Jahre später stand er erstmals mit seinem Bruder in „Good Will Hunting“ gemeinsam vor der Kamera.

Während Ben durch diesen Film sozusagen über Nacht zum Star wurde, blieb der in einer Nebenrolle zu sehende Casey weiterhin unbekannt. Noch zwei weitere Male waren die beiden Brüder zusammen zu sehen („Chasing Amy“ und „Eine Nacht in New York“).

Ob er wirklich im Schatten seines älteren Bruder steht? Casey sieht das nicht so. „Wir haben uns nie für die gleichen Projekte interessiert.“ Seine erste Hauptrolle bekam er 1998 – in der weniger erfolgreichen Komödie „Desert Blue“. Selbst Nebenrollen in bekannten Blockbustern wie „American Pie“ oder der „Oceans“-Trilogie konnten seinen Bekanntheitsgrad nur wenig steigern.

Privat schien er jedoch zu diesem Zeitpunkt schon sein Glück gefunden zu haben: Seit 2000 ist er mit der Schauspielerin Summer Phoenix liiert (Schwester seines besten Freundes Joaquin und des bereits verstorbenen River Phoenix). Im Juni 2006 folgte die Hochzeit. Die beiden sind stolze Eltern von zwei Söhnen. Außerdem ist der Veganer einer von vielen Promis, der die Tierschutzorganisation PETA unterstützt.

Nach vielen kleinen Nebenrollen und Hauptrollen ausschließlich in Independent-Produktionen scheint die Zeit des Casey Affleck nun endlich gekommen zu sein. Nach „Ocean's Thirteen“ war er 2007 in „Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford“ zu sehen. Für seine Verkörperung des Robert Ford ist er bei der Oscar-Verleihung 2008 als bester Nebendarsteller nominiert.

Sein letzter Kinofilm war Ende 2007 das Drama „Gone Baby Gone“, das Regiedebüt seines Bruders Ben. Dessen Vertrauen, Casey die Hauptrolle zu übertragen, wurde voll und ganz gerechtfertigt. „Gone Baby Gone“ fand bei den Kritikern hohe Beachtung.

Der bescheidene Casey Affleck antwortete laut "imdb.com" einmal auf die Frage, wie er seinen Bekanntheitsgrad einschätze: „Ich glaube nicht, dass ich einen bleibenden Eindruck bei Journalisten hinterlasse. Ich habe nie wirklich viele Interviews gegeben – teilweise, weil ich es so wollte und teilweise weil keiner wirklich daran interessiert war.“
 
 

Kommentare

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
0 Kommentare

Werden Sie Fan von tele.at

©tele - Zeitschriftenverlagsges.mbH & Co KG

10.61.5.113