0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Scarlett Johansson

Scarlett Johansson
Geburtsort:
New York, USA
Auszeichnungen:
BSFC Award (USA) 2003
Chlotrudis Award (USA) 2002
Hollywood Film Festival (USA): Hollywood Breakthrough Award 2003
Los Angeles Film Critics Association Awards (USA): New Generation Award 2004
Sant Jordi Awards (Spanien) 2005
Toronto Film Critics Association Awards (CAN) 2001
Venedig Filmfestival (Italien): Upstream Prize 2003
Young Artist Awards (USA) 2002
YoungStar Awards (USA) 1998
Veröffentlicht:
26.01.2007
Bürgerlicher Name: Scarlett I. Johansson
Ein wenig altklug wirkten ihre Aussagen oft: "Ich fühle mich in keinster Weise an mein biologisches Alter gebunden. Ich identifiziere mich genauso mit meiner 86-jährigen Großmutter wie mit meiner Schwester."

Apropos: Scarlett hat eine große Schwester, einen großen Bruder und ist die um drei Minuten ältere, weibliche Hälfte eines Zwillingspaares. Bei so viel geneigtem Publikum fühlte sie sich schon als kleines Mädchen wie eine große Stepptänzerin - das war seinerzeit ihr Traumberuf.

Schon mit zehn Jahren kam es aber ganz anders: Da spielte sie zum ersten Mal in einem Film mit, "North" (1994) mit Elijah Wood. Von da an folgte jedes Jahr Film auf Film - offenbar hatte Scarlett Blut geleckt. Im Hausfrauen-Klassiker "Der Pferdeflüsterer" (1998) spielt sie die traumatisierte Reiterin Grace. Es folgten einige Jugendfilme, eben bis zu "Lost in Translation" (2003), dem viel gepriesenen Sofia-Coppola-Film mit Bill Murray.

Seitdem gibt es keinen erfolgreichen Kinofilm mehr ohne sie in der weiblichen Hauptrolle. In "Das Mädchen mit dem Perlenohrring" (2003) spielt sie die gläubige Magd Griet im mittelalterlichen Holland.

In "A Love Song for Bobby Long" (2004) spielte sie neben John Travolta, und lieh 2004 der Eichhörnchen-Dame Mindy im Spongebob-Schwammkopf-Film die Stimme. Nebenbei entwickelte sich Scarlett zur neuen Muse von Woody Allen, der mit ihr erst das Krimi-Drama "Match Point" (2005) und dann die Komödie "Scoop" drehte.

2006 war sie in "The Prestige", einem Zauberer-Drama mit Hugh Jackman, Christian Bale und Michael Caine zu sehen. Außerdem wirkte sie in Brian DePalmas "Black Dahlia" mit.

im Jahr 2007 drehte sie die Komödie "The Nanny Diarys", in der sie in die Rolle des Kindermädchens Annie schlüpft, das bei einer reichen New Yorker Familie landet. Weitere Projekte im Jahr 2008: Die Historienverfilmung "The other boleyn Girl" mit Natalie Portman, "He's just not that into you" mit Ben Affleck und Jennifer Aniston, sowie eine weitere Zusammenarbeit mit Woody Allen ("Vicky Cristina Barcelona")

Neben dem geplanten Film über Mary von Schottland, steht 2009 mit "The Spirit" auch eine Verfilmung eines Frank-Miller-Comics ("Sin City", "300") auf der Agenda. Neben Scarlett Johansson werden Eva Mendes und Samuel L. Jackson darin zu sehen sein.

Interviews

Scarlett Johansson
Interviews, 26. Januar 2007
Ein wenig altklug wirkten ihre Aussagen oft: "Ich fühle mich in keinster Weise an mein biologisches Alter gebunden. Ich identifiziere mich genauso mit meiner 86-jährigen Großmutter wie mit meiner Schwester." Apropos: Scarlett hat eine große Schwester, einen großen Bruder und ist die um drei Minuten … mehr >
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.114