0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Robbie Coltrane

Robbie Coltrane
Geburtsort:
Rutherglen, Schottland
Auszeichnungen:
BAFTA TV Award (GB) 1996, 1995, 1994, 1988
RTS Television Award (GB) 1994
Veröffentlicht:
11.03.2003
Bürgerlicher Name: Anthony Robert McMillan
Er ist einer der gewichtigsten Schauspieler Großbritanniens - in beiderlei Hinsicht. Trotz seiner Körperfülle braucht sich der gebürtige Schotte auf dem Parkett der internationalen Stars nicht zu verstecken, hat er doch oft genug bewiesen, wie vielseitig er als Schauspieler sein kann.

Nach dem Studium an der Kunsthochschule in Glasgow erarbeitete sich Robbie Coltrane sehr bald einen Ruf als talentierter Improvisationskomiker. Zu dem Ensemble, in dem er damals spielte, gehörte u.a. auch die Schauspielerin Emma Thompson.

Ende der Siebziger zog es ihn dann zum Film: Sein Leinwanddebüt war eine kleine Rolle in "Der gekaufte Tod" (1980) an der Seite von Stars wie Romy Schneider, Harvey Keitel und Max von Sydow. Im britischen Fernsehen war er regelmäßig in der TV-Serie "The Comic Strip Presents" (1982) und mit Cameoauftritten in "The Young Ones" (1982) und "Blackadder" (1987) vertreten.

In Kenneth Branaghs Leinwandversion von "Heinrich V." (1989) verkörperte Coltrane einen beeindruckenden Falstaff, auch wenn dem beleibten Ritter in diesem Shakespearestück nur ein kurzer Auftritt vergönnt war. Seinen Ruf als begabter Komiker festigte er an der Seite von Ex-"Monty Python" Eric Idle in "Nonnen auf der Flucht" (1990) und als katholisches Kirchenoberhaupt in "Ein Papst zum Küssen" (1991).

Seinen größten Erfolg landete Coltrane jedoch als zynischer, spielsüchtiger, kettenrauchender und alkoholkranker Psychologe Dr. Edward Fitzgerald in der BBC-Serie "Für alle Fälle Fitz" (1993-1997). Dessen Darstellung sicherte dem gemütlichen Schotten drei Jahre hintereinander den "BAFTA Award" und eine große weibliche Fangemeinde. Schließlich musste Coltrane sogar öffentlich betonen, dass er definitiv kein Sexsymbol sei. Um zu verhindern, dass sich die Serie totlief, stieg er allerdings nach neun regulären Folgen und einem Special aus der Produktion aus und beendete damit Fitz' Erfolgszug.

Auch auf der Leinwand spielte Coltrane nun mehr ernsthafte Rollen, so zum Beispiel als undurchsichtiger Russe Valentin Zukovsky in den Bond-Abenteuern "Goldeneye" (1995) und "Die Welt ist nicht genug" (1999). 2001 verkörperte er den Vorgesetzten von Inspector Abberley (Johnny Depp) in der Ripper-Comic-Verfilmung "From Hell".

Aktuell feiert Robbie Coltrane großen Erfolg als Rubeus Hagrid in den ersten beiden Harry-Potter-Verfilmungen. Man darf erwarten, dass sich dieser Erfolg in dem dritten Abenteuer "Harry Potter und der Gefangene von Azkaban" (2004) wiederholt - zumal sich Coltrane eine völlig neue Fangemeinde erspielt hat. Dies wurde ihm jedoch erst bei der Premierenfeier zum ersten Teil richtig bewusst, als ihn die begeisterten Kids mit "Robbie, Robbie"-Rufen begrüßten.

Interviews

Robbie Coltrane
Interviews, 11. März 2003
Er ist einer der gewichtigsten Schauspieler Großbritanniens - in beiderlei Hinsicht. Trotz seiner Körperfülle braucht sich der gebürtige Schotte auf dem Parkett der internationalen Stars nicht zu verstecken, hat er doch oft genug bewiesen, wie vielseitig er als Schauspieler sein kann.Nach dem Studiu… mehr >
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.114