0%
 
 
Loading
Dienstag, 06.12.2016 03:57 Uhr
Guten Abend!
| Jetzt anmelden
Cybill Shepherd

Cybill Shepherd

Bürgerlicher Name: Cybill Shepherd
Geburtsort:
Memphis, Tennessee
Auszeichnungen:
Golden Apple Award (USA) 1996
Golden Globe (USA) 1996, 1987, 1986
Veröffentlicht:
09.10.2002
 
"Das Model und der Schnüffler" (1985-1989). Die Kultserie der 80er, die Bruce Willis bekannt gemacht und Cybill Shepherd ein Comeback beschert hat. Ob man es glaubt oder nicht, vor der Krimiserie hatte die blonde Cybill schon einiges zur Gestaltung der amerikanischen Film- und Fernseh-Landschaft beigetragen.

In ihrer Jugend war sie preisgekröntes Model und wurde durch Zufall von Regisseur Peter Bogdanovich auf dem Titel einer Zeitschrift entdeckt. Dieser wollte sie in einem seiner Filme sehen und 1971 kam es so zu einer Zusammenarbeit für "The Last Picture Show". Von da an ging es bergab - sowohl für den Regisseur als auch für das ehemalige Teenie-Model. Eine Zusammenarbeit in Filmen wie "The Heartbreak Kid" (1972), "Daisy Miller" (1974) oder "At Long Last Love" (1975) bereitete ihren Karrieren beinahe das Aus.

Als es für Cybill Shepherd, in Form des Scorsese-Klassikers "Taxi Driver" (1976), wieder ein Zeichen der Hoffnung gab, ging es auf ihrer achterbahnähnlichen Karriere auch danach wieder genau so schnell nach unten: "Special Delivery" (1976), "Silver Bears" (1978) und "The Lady Vanishes" (1979) erwiesen sich als fürchterliche Flops.

Aber dann, wir alle erinnern uns gut, die zu Beginn erwähnte Hitserie "Das Model und der Schnüffler". Was haben wir gelacht, was haben wir uns vor Spannung in die Couchgarnitur gekrallt, was haben wir mitgefühlt mit Maddie und David, gespielt von Cybill Shepherd und Bruce Willis. In jeder Folge fühlte man die Funken zwischen den beiden Akteuren nur so sprühen. Und seien wir doch mal ehrlich - damals beneidete wohl so ziemlich jeder Mann Bruce Willis. So mancher hätte wohl ein Vermögen gezahlt oder diverse Körperteile gegeben, um nur für eine Folge oder auch nur für ein Pressefoto neben der schönen Blonden zu stehen.

Aber, man ahnt es schon, einmal mehr stürzte der neue Star am Fernsehhimmel nach nur vier Jahren zu Boden wie eine Sternschnuppe. Ihre Filme "Chances Are" (1989), "Texasville" (1990), "Alice" (1990) oder "Married to It" (1993) waren zwar nicht mehr ganz so schlecht wie die Streifen, die sie zu Beginn noch mit Bogdanovich gedreht hatte, bescherten ihr aber trotzdem bei weitem nicht den Erfolg von "Das Model und der Schnüffler". Und auch privat hatte sich Cybill sicherlich mehr erwartet. Zweimal verheiratet, zweimal geschieden, zweimal mit neuem Nachwuchs.

Lange ließ der nächste Aufwind auf sich warten. 1995 schien es dann mit ihrer neuen, nach sich selbst benannten Sitcom "Cybill" soweit. Den Namen hat sie übrigens von Großvater "Cy" und Vater "Bill" bekommen. Eine Frau mit zwei Männernamen also. Allerdings ist das nicht halb so interessant wie die Tatsache, dass Cybill Shepherd einen Stern am "Walk of Fame" hat. Man kann zwar darüber streiten, ob sie den für die Achterbahnfahrt durch ihre Karriere verdient hat, aber stolz ist sie sicherlich drauf. Auch wenn die bereits erwähnte Sitcom "Cybill" nicht den Erfolg brachte, den sie sich erhofft hatte. In den 80ern war eben doch alles anders.
 
 

Kommentare

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
0 Kommentare

Werden Sie Fan von tele.at

©tele - Zeitschriftenverlagsges.mbH & Co KG

10.61.5.115