0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Martina Gedeck

Martina Gedeck
Geburtsort:
München
Auszeichnungen:
Adolf Grimme Preis 1998, 2002
Baden-Baden TV-Film-Festival Special Award 2001
Bayerischer Filmpreis 2000
Bayerischer Fernsehpreis 1995, 2000
Deutscher Fernsehpreis 2004
Deutscher Filmpreis 1997, 2002
Goldene Kamera 2003
Veröffentlicht:
27.03.2002
Bürgerlicher Name: Martina Gedeck
Ihre Wandlungsfähigkeit ist verblüffend. Martina Gedeck gelingt es immer wieder, ihre eigene Persönlichkeit in den Hintergrund zu drängen. Und scheinbar mühelos in eine fremde Rolle zu schlüpfen. In München geboren und in Landshut aufgewachsen, kam sie als Austauschschülerin in Amerika zum ersten Mal mit der Schauspielerei in Berührung. Später studierte sie am Max-Reinhardt-Seminar in Berlin. In Hamburg, Basel und Frankfurt sammelte sie Bühnenerfahrungen.

Ihre erste große Filmrolle bekam sie in Dominik Grafs "Tiger, Löwe, Panther" (1989). Der Durchbruch gelang ihr mit dem Fernsehfilm "Hölleisengretl" (1994). An der Seite von Götz George spielte sie im Fünfteiler "Schulz und Schulz" (1989, 1991, 1992, 1993) und in "Das Schwein - Eine deutsche Karriere" (1994).

Die mittlerweile mehrfach ausgezeichnete Schauspielerin zieht die Filmarbeit letztendlich dem Theater vor. Wichtige Rollen hatte Martina Gedeck auch in so erfolgreichen Produktionen wie Helmut Dietls Komödie "Rossini - Oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief" (1997) als Kellnerin Serafina oder als betrogene Ehefrau in "Stadtgespräch" (1995).

1998 glänzte sie in der Komödie "Frau Rettich, die Czerni und ich", ein Jahr später in "Alles Bob!". Für ihre Rolle in "Bella Martha" wurde Martina Gedeck 2002 mit dem deutschen Filmpreis geehrt. Das Drama wurde 2007 mit einem Hollywood-Remake geadelt. In der Rolle der Gedeck: Catherine Zeta-Jones.

Privat war längst nicht alles so rosig. Ihr Lebensgefährte Ulrich Wildgruber, mit dem sie seit 1991 in Berlin zusammengelebt hatte, nahm sich 1999 das Leben.

Martina Gedeck sucht sich ihre Rollen mit Bedacht aus. 2005 stand sie neben deutschen Top-Stars wie Ulrich Tukur, Ulrich Mühe und Sebastian Koch für das Stasi-Drama "Das Leben der Anderen" vor der Kamera. In der Kinoadaption von Michel Houellebecqs Roman "Elementarteilchen" (2006) spielte sie die erfahrene Christiane.

Es folgte die Rolle der Hanna Schiller in Robert De Niros "Der gute Hirte" (2006). Dort ist sie an der Seite von Matt Damon und Angelina Jolie zu sehen. 2008 kommt die Verfilmung von Stefan Austs RAF-Standardwerk "Der Baader-Meinhof-Komplex" ins Kino. Martina Gedeck spielt darin Ulrike Meinhof. Moritz Bleibtreu verkörpert Andreas Baader.

Interviews

Martina Gedeck
Interviews, 27. März 2002
Ihre Wandlungsfähigkeit ist verblüffend. Martina Gedeck gelingt es immer wieder, ihre eigene Persönlichkeit in den Hintergrund zu drängen. Und scheinbar mühelos in eine fremde Rolle zu schlüpfen. In München geboren und in Landshut aufgewachsen, kam sie als Austauschschülerin in Amerika zum ersten Ma… mehr >
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.114