0%
 
 
Loading
Sonntag, 04.12.2016 23:36 Uhr
Guten Abend!
| Jetzt anmelden
Lance Armstrong

Lance Armstrong

Bürgerlicher Name: Lance Armstrong
Geburtsort:
Plano, Texas, USA
Auszeichnungen:
US-Straßenmeister 1993
Straßenweltmeister 1993
Sieger Classico San Sebastian 1995
Sieger Tour de France 1999, 2000, 2001, 2002
Bronzemedaille im Olympischen Zeitfahren 2000
Sieger Tour de Suisse 2001
Veröffentlicht:
24.07.2001
 
Die Geschichte von Lance Armstrong in ein reines Sportler-Starporträt zu verpacken, ist eigentlich zu wenig, denn der Tour de France-Sieger der Jahre 1999, 2000, 2001 und 2002 musste auch außerhalb des Radsports eine "Tour der Leiden", wie die Frankreich-Rundfahrt noch genannt wird, durchstehen. 1996 wurde bei dem Texaner Hodenkrebs diagnostiziert und es gab Zeiten, in denen er dem Tod näher war als dem Leben. Sein unglaublicher Wille zu leben führte zum Sieg über den Krebs, ermöglichte das spektakulärste Comeback in der Welt des Sports und den Bestseller "Tour des Lebens", der die Story des Mannes aus Plano erzählt.

Lance Armstrong hatte es nie leicht im Leben. Schon frühzeitig musste er die sprichwörtliche Kämpfernatur eines Texaners beweisen. Seine Mutter Linda musste ihn alleine über die Runden bringen, der Steppke besaß aber auch auf sich gestellt das Durchsetzungsvermögen, das seine Fans heute und schon seit Jahren so lieben. Als 13-Jähriger gewann Lance den "Iron Kids Triathlon" (so was gibt's!), mit 16 wurde er Profi-Triathlet. Das Radfahren ist - wie jeder weiß - eine der drei Ausdauerdisziplinen, die bei der härtesten aller Sportarten aneinander gereiht sind. Mit der Zeit merkte Armstrong, dass er "für das Radfahren geboren" sei.

Der junge Radfanatiker soll sich samstags mit dem Drahtesel so weit von zu Hause entfernt haben, dass ein Zurückfahren die Grenzen der körperlichen Berlastungsfähigkeit gesprengt hätte und seine bedauernswerte Mutter den "verlorenen Sohn" regelmäßig an der Staatsgrenze zu Oklahoma aufsammeln musste. Zudem vermasselte der Enthusiast fast seinen Highschool-Abschluss, weil er zu viel trainierte. Bis zu den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona, die er mit dem 14. Platz abschloss, war Lance Armstrong Amateur, seitdem ist er Profi.

Anfangs war der Amerikaner verdutzt über die Leistungsunterschiede zwischen Amateuren und Profis, doch sein Weltmeistertitel von 1993 zeigt, dass er die Anpassung schnell geschafft hat. 1995 gewann der Überflieger aus Texas das ihm einst so verhasste Rennen Classico San Sebastian - verhasst deswegen, weil er bei seinem ersten Profi-Auftritt eben dort durchgereicht wurde. Das Jahr 1996 begann fantastisch, er gewann einige Rennen, nahm an den Olympischen Spielen im eigenen Land teil und erfüllte sich den Wunsch nach dem eigenen Traumhaus in Austin, Texas. Im Oktober desselben Jahres wurde Lance Armstrong urplötzlich vom Rad geholt... durch eine niederschmetternde Diagnose: Hodenkrebs.

Der Krebs hatte schon Metastasen in Lunge und Gehirn gebildet. Armstrong musste mehrere Operationen und eine aggressive Chemotherapie über sich ergehen lassen. Heute meint er dazu, dass diese Zeit zwar die härteste seines Lebens gewesen sei, doch gleichzeitig so etwas wie ein "special wake-up call". Dieser "Weckruf" sensibilisierte den Sportfanatiker für die Dinge des Lebens, die wichtiger als Rennerfolge sind: Gesundheit und Familie. Fünf Monate nach der Horrorbotschaft kämpfte sich der Texaner wieder aufs Fahrrad und mit demselben zurück ins Geschäft. Die Gesundheit war wiederhergestellt und seine Traumfrau inzwischen auch in Lances Leben geschneit: Seine Gattin Kristin, genannt Kik, brachte 1999 Sohn Luke David zur Welt und im November 2001 sogar Zwillinge. Trotzdem trennte er sich 2003 von seiner kleinen Familie. Seitdem ist er mit der amerikanischen Popmusikerin Sheryl Crow liiert.

Lance Armstrong wurde vom Krebs geheilt, unterstützt vom eigenen, unbedingten Willen zu leben. Dies ist die größte Leistung seines Lebens. Doch wer kommt nach einer solchen Erfahrung wieder und gewinnt nach etwas mehr als einem Jahr zurück im Radzirkus 1999 die legendäre Tour de France? Und damit nicht genug: Auch in den Jahren 2000, 2001 und 2002 hieß der Träger des gelben Trikots am Ende Lance Armstrong!
 
 

Kommentare

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
0 Kommentare

Werden Sie Fan von tele.at

©tele - Zeitschriftenverlagsges.mbH & Co KG

10.61.5.113