0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Helge Schneider

Helge Schneider
Geburtsort:
Mülheim/Ruhr
Auszeichnungen:
Der Deutsche Comedypreis 2005
Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft der Stadt Mülheim: Förderpreis (D) 1982 - Kein Scherz!
Veröffentlicht:
23.08.2001
Bürgerlicher Name: Helge Schneider
Dabei fing alles ganz vernünftig an, damals in Mülheim an der Ruhr. Er wurde anständig geboren, wuchs anständig auf und ging (eine Zeit lang) anständig aufs Gymnasium. Doch dann ging die "singende Herrentorte" konsequent den Weg der Unbeständigkeit: Abbruch der Schule, Abbruch des Jobs als begabter Elefantenfäkalientransporteur, Abbruch des Musikstudiums am Duisburger Konservatorium (trotz Stipendium!). Die Leidenschaft für die Musik wurde dennoch immer intensiver, vor allem die für den Jazz.

Ab 1977 konzentrierte sich Helge Schneider vollends aufs Musikmachen, z.B. in Combos wie "El Snyder & Charly McWhite" und "Art of Swing". Von da an gönnte er sich keinen Urlaub mehr und engagierte sich zusätzlich als Schauspieler, Komponist, Stummfilm-Pianist und Freund seiner Freundin. 1989 brachte der Barde seine erste LP mit dem Namen "Seine größten Erfolge" unter die Leute, allerdings wurde erst "Guten Tach" (1992) ein ordentlicher Gassenhauer.

Ab 1993 dürfte Schneider auch dem Bundeskanzler bekannt geworden sein, denn in diesem Jahr kam sein erster Kinofilm "Texas - Doc Snyder hält die Welt in Atem" in deutsche Lichtspieltheater, des Weiteren wurde das Erfolgsalbum "Es gibt Reis, Baby" veröffentlicht. 1994 ging's fleißig weiter: "Katzeklo" wurde die erfolgreichste CD des Jahres, der zweite Film "00 Schneider - Jagd auf Nihil Baxter" wurde abgedreht.

Dann bemerkte Helge, dass es auch bei ihm nicht ganz ohne Urlaub geht; er gönnte sich eine kleine Auszeit, um 1995 eine Comeback-Tournee, zusammen mit seinen alten Freunden "Hardcore" und einer Big-Band zu launchen. Der private Schneider traute sich 1996 endlich, seine langjährige Freundin Andrea Vonscheidt zu ehelichen.

Entweder man liebt die "Herrentorte" oder man findet sie einfach nur schlecht. Aber eines steht fest: Der Mülheimer ist multiinstrumental begabt und unterwegs, (fast) nimmermüde und deswegen unglaublich produktiv.

Daher ist es an dieser Stelle nicht möglich, alle seine Taten zu nennen, doch zwei Highlights müssen noch erwähnt werden: Die Gründung einer Band mit dem Namen "Die alten Wurstgesichter mit den unterlaufenen Augen und den unter den Achseln kneifenden zu engen Jäckchen" sowie die Zusammenarbeit mit seinen alten Kollegen für das reine Instrumentalalbum "Helge&Hardcore JAZZ".

Längst bedient Helge Schneider alle Formate. Er schreibt ("Eiersalat – Eine Frau geht seinen Weg"), macht Filme ("Jazzclub – Der frühe Vogel fängt den Wurm") und spielt. Etwa die Hauptrolle in Dani Levys Film "Mein Führer – Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler". Seine große Kunst – die Fähigkeit zur grenzenlosen Improvisation – entfaltet Helge Schneider aber am besten live auf der Bühne. Und es ist kein Ende in Sicht...

Filme mit Helge Schneider

Menu Total, Puppentrickserie, D 1985-86
Egomania - Insel ohne Hoffnung, Jugendsendung, D 1986
Johnny Flash, Zeichentrick/Animation, D 1986
Mutters Maske, Comedyserie, D 1988
Manta - Der Film, Zeichentrick/Animation, D 1991
Texas - Doc Snyder hält die Welt in Atem, Zeichentrick/Animation, D 1993
00 Schneider - Jagd auf Nihil Baxter, Technik/Naturwissenschaften, D 1994
Felidae, Leichte Musik, D 1994
Kleines Arschloch, Leichte Musik, D 1996
Praxis Dr. Hasenbein, Zeichentrick/Animation, D 1996
Die 120 Tage von Bottrop, Zeichentrick/Animation, D 1997
Käpt'n Blaubär - Der Film, Leichte Musik, D 1999
Käpt'n Blaubärs unglaublichstes Abenteuer, Leichte Musik, D 1999
Jazzclub - Der frühe Vogel fängt den Wurm, Zeichentrick/Animation, D 2004
Schiller reloaded, Internationale Ligen, D 2005
Das kleine Arschloch und der alte Sack - Sterben ist Scheiße, Leichte Musik, D 2006
Mein Führer - Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler, Zeichentrick/Animation, D 2006

Starportraits

Helge Schneider
Stars, 23. August 2001
Dabei fing alles ganz vernünftig an, damals in Mülheim an der Ruhr. Er wurde anständig geboren, wuchs anständig auf und ging (eine Zeit lang) anständig aufs Gymnasium. Doch dann ging die "singende Herrentorte" konsequent den Weg der Unbeständigkeit: Abbruch der Schule, Abbruch des Jobs als begabter … mehr >

Sendungen zum Thema

RIC
Ohne Gnade!
  • 25.12.
  • 23:20-01:00
  • RIC
Komödie, D 2013
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.114