0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

John Candy

John Candy
Geburtsort:
Toronto, Ontario, Kanada
Sterbedatum:
1994-03-04
Veröffentlicht:
25.01.2001
Bürgerlicher Name: John Franklin Candy
Eigentlich wollte John Candy gar kein Schauspieler werden. Nach dem Besuch der Highschool begann er zunächst ein Journalistik-Studium. Doch wie so viele andere Größen aus dem Komik-Genre kam er über die Bühne und das Fernsehen schließlich doch nach Hollywood zum Film. Candy startete seine Karriere bei der berühmten "Second City Troupe" in Toronto, wo sich auch Dan Aykroyd, John Belushi, Bill Murray und andere Komödianten ihre ersten Sporen verdient hatten.

Nach kleineren Auftritten in TV-Filmen wie "Hercules in New York" (1970) wurde Candy mit der Serie "Second City TV" in den späten 70er-Jahren berühmt. Es folgten Gastauftritte in mehreren bekannten Filmen, so zum Beispiel in "Blues Brothers" (1980), "Ich glaub, mich knutscht ein Elch" (1981) oder "Splash - Eine Jungfrau am Haken" (1984), wo er neben Tom Hanks und Daryl Hannah spielte. Wenn auch zu Anfang meist nur in Nebenrollen besetzt, scharte Candy mit "Der kleine Horrorladen" (1986), "Ein Ticket für Zwei" (1987) oder Mel Brooks Science-Fiction.Parodie "Spaceballs" (1987) bald eine große Fangemeinde um sich.

Dass Candy sich nicht nur aufs Komische verstand, bewies er in Oliver Stones "JFK" (1991) und in "Cool Runnings" (1993), wo er den Manager einer Bobmannschaft aus Jamaica verkörperte. Wenn er auch mit seinen Solopartien nicht immer erfolgreich war - "Allein mit Onkel Buck" (1989) floppte -, stand sein Name doch für subtilen und "sauberen" Humor. Während der Dreharbeiten zu "Wagons East" erlag der Schauspieler 1994 in Mexiko einem Herzinfarkt.

Wie beliebt Candy war, zeigt die Tatsache, dass seine Beerdigung im Fernsehen übertragen wurde. Auch widmete die Gruppe "Ween" ihm ihre 1994 erschienene LP "Chocolate and Cheese". Verheiratet war Candy mit Rosemary Hobor und hinterließ zwei Kinder, Jennifer (geb. 1980) und Christopher (geb. 1984). Als begeisterter Sport-Fan war Candy Mitbesitzer der "Toronto Argonauts" in der kanadischen Football-League.

Interviews

John Candy
Interviews, 25. Januar 2001
Eigentlich wollte John Candy gar kein Schauspieler werden. Nach dem Besuch der Highschool begann er zunächst ein Journalistik-Studium. Doch wie so viele andere Größen aus dem Komik-Genre kam er über die Bühne und das Fernsehen schließlich doch nach Hollywood zum Film. Candy startete seine Karriere b… mehr >
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.115