0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Gérard Depardieu

Gérard Depardieu
Geburtsort:
Chateauroux, Frankreich
Auszeichnungen:
Cannes Filmfestspiele (Frankreich): Bester Schauspieler 1990
César (Frankreich) 1991, 1981
Golden Globe (USA) 1991
Goldene Kamera (Deutschland) 1995
NSFC Award (USA) 1984
Venedig Filmfestspiele (Italien): Volpi Cup 1985
Venedig Filmfestspiele (Italien): Goldener Löwe für Gesamtwerk 1997
Veröffentlicht:
14.12.2000
Bürgerlicher Name: Gérard Depardieu
Seine Nase kennt die ganze Welt, als "Cyrano de Bergerac" (1990), "Graf von Monte Christo" oder Obelix begeisterte er ein Millionenpublikum. Gérard Depardieu ist heute der Vertreter des französischen Kinos schlechthin.

Erste Erfahrungen mit dem Film sammelte der begeisterte Hobby-Winzer bereits in den Siebzigern. Damals gefiel er sich vor allem als rebellischer Draufgänger. So spielte er beispielsweise als Sex-Rüpel in Bertrand Bliers legendärem Stück "Die Ausgebufften" (1973) mit. Der große Durchbruch ließ allerdings einige Zeit auf sich warten - bis 1981, als Depardieu an der Seite von Fanny Ardant in "Die Frau nebenan" (1981) zu sehen war. Nicht nur das Publikum, sondern auch die Kritiker waren begeistert von der tragischen Liebesgeschichte.

Ein Riesenerfolg war aber sein eloquenter "Cyrano de Bergerac" (1990), der ihm gleich mehrere Preise und die Nominierung für den Oscar einbrachte. Auch in Hollywood feierte der große Franzose Erfolge: Für die Hauptrolle in Peter Weirs "Green Card" (1990) erhielt er einen Golden Globe. Als guter Geist "Bogus" entzückte er 1996 an der Seite von Whoopi Goldberg nicht nur die Kinderherzen.

Eine Rolle ganz nach Maß war 1997 "Der Graf von Monte Christo". In der vierteiligen TV-Serie spielte auch Depardieus Tochter Julie mit. 1999 war Gérard Depardieu dann die ideale Besetzung als Obelix in der Abenteuer-Komödie "Asterix & Obelix gegen Cäsar". Die hünenhafte Größe, die maskuline Ausstrahlung und sein Witz prädestinierten ihn geradezu, den gallischen Muskelprotz zu mimen. Und der Erfolg gab ihm Recht. Bereits am ersten Tag lockte die Comic-Verfilmung rund eine halbe Million Menschen in die Kinos. Ab März 2002 stapft Depardieu zum zweiten Mal als Obelix über die Leinwand.

Interviews

Gérard Depardieu
Interviews, 14. Dezember 2000
Seine Nase kennt die ganze Welt, als "Cyrano de Bergerac" (1990), "Graf von Monte Christo" oder Obelix begeisterte er ein Millionenpublikum. Gérard Depardieu ist heute der Vertreter des französischen Kinos schlechthin. Erste Erfahrungen mit dem Film sammelte der begeisterte Hobby-Winzer bereits in d… mehr >
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.115