0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Kevin Bacon

Kevin Bacon
Geburtsort:
Philadelphia, Pennsylvania, USA
Auszeichnungen:
BFCA Award (USA) 1996
Blockbuster Entertainment Award (USA) 2001
Veröffentlicht:
30.11.2000
Bürgerlicher Name: Kevin Bacon
Bereits mit siebzehn Jahren verließ der junge Kevin das elterliche Anwesen in Philadelphia, um in New York sein Glück zu suchen. Hier nahm er Unterricht bei verschiedenen Schauspiellehrern und debütierte als Rekrut in dem Komödienhit "Ich glaub', mich tritt ein Pferd".

Seinen Durchbruch erzielte Kevin Bacon als jugendlicher Rebell in "Footloose" (1984). Danach wurde er mit Angeboten überhäuft und konnte sich seine Rollen aussuchen. Wobei sich schnell zeigte, dass ihn die komplizierten und abgründigen Charaktere anzogen. In "Diner" (1982) spielte er den selbstzerstörerischen Fenwick, in "Der Frauenmörder" (1989) einen Serienkiller und in "Flatliners - Ein schöner Tag zum Sterben" (1990) machte er zusammen mit Kiefer Sutherland, Julia Roberts und William Baldwin Bekanntschaft mit dem Tod.

In "JFK" (1991) spielte er mit aufsehenerregender Intensität einen Stricher - eigentlich eher eine Nebenrolle. Beunruhigend realistisch war auch seine Darstellung des bis in den Wahnsinn gequälten Alcatraz-Gefangenen Henri Young in "Murder in the First" (1994). Neben seinen Filmrollen stand Kevin Bacon auch immer wieder auf der Theaterbühne. Sein unglaubliches Talent, komplexe Figuren zu verkörpern, brachte ihm den Ruf eines ausgezeichneten Charakterdarstellers ein.

Interviews

Kevin Bacon
Interviews, 30. November 2000
Bereits mit siebzehn Jahren verließ der junge Kevin das elterliche Anwesen in Philadelphia, um in New York sein Glück zu suchen. Hier nahm er Unterricht bei verschiedenen Schauspiellehrern und debütierte als Rekrut in dem Komödienhit "Ich glaub', mich tritt ein Pferd". Seinen Durchbruch erzielte Kev… mehr >
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.113