0%
 
 
Loading
Samstag, 03.12.2016 05:44 Uhr
Guten Morgen!
| Jetzt anmelden
Teamplayer Melzer
© GEPA

Teamplayer Melzer

Österreichs Tennisstar Jürgen Melzer über das Davis-Cup-Duell mit Frankreich, Zukunftspläne, TV-Lieblinge und die Tanzkünste von Freundin Mirna Jukic.
Veröffentlicht:
03.03.2011
 
Mit dem Halbfinaleinzug bei den French Open 2010 und dem zweiten Triumph beim Wiener Stadthallenturnier hat Jürgen Melzer Österreichs Tennis zu neuen Höhenflügen verholfen. Im tele-Interview blickt der "Sportler des Jahres 2010" nach vorn.

tele: Sie sind jetzt Top-10-Spieler. Welche Ziele bleiben für 2011?
Jürgen Melzer: 2010 war natürlich ein großartiges Jahr. Ich arbeite hart daran, dass 2011 genauso gut wird. Mein Ziel ist es, das Jahr in der Weltrangliste zwischen Position 8 und 12 abzuschließen. Auch die Top 5 sind realistisch. Wenn ich gesund bleibe, kann ich es schaffen.

Ist gegen Davis-Cup-Gegner Frankreich ein Sieg drin?
Melzer: Es muss von Freitag bis Sonntag einfach alles für uns zusammenpassen. Aber wir haben natürlich eine Chance. Auch deshalb, weil ich an diesem Wochenende der bestplatzierte Spieler im Einzel bin und die französischen Top-Stars Gael Monfils und Jo-Wilfried Tsonga für die Partie ausfallen.

Gegen Frankreich spielen Sie in einem Flughafen-Hangar. Da könnte es laut werden, sind Sie ein lärmempfindlicher Spieler?
Melzer: Ich hab’ es schon gern, wenn es leise ist, glaube aber nicht, dass es am Flughafen ein allzu großes Lärmproblem geben wird. Diese Davis-Cup-Partie kann ein Erlebnis werden, das man sein Leben lang nicht vergisst. Mit der Unterstützung von 5000 Fans im Rücken können wir auch die Franzosen schlagen.

In Kitzbühel gibt’s heuer nach einem Jahr Pause wieder das gewohnte ATP-Turnier. Sind Sie in Kitz dabei?
Melzer: Es ist gut, dass wir in Österreich wieder ein zweites Turnier dieser Größenordnung  haben. Die Woche passt leider nicht in meine Turnierplanung, also werde ich dort nicht spielen.

Von Roger Federer weiß man, dass er sich auch als Profi ganz gerne Tennismatches im Fernsehen anschaut. Trifft das auch auf Sie zu?
Melzer: Spieler wie Tsonga, die spektakuläres Tennis spielen, sehe ich mir gerne an. Ich finde es auch gut, dass Showelemente wie das Hawk Eye oder Musikzuspielungen in Tennisübertragungen eingebaut werden. Je mehr Show, desto besser für die Zuschauer.

Was sehen Sie sonst im Fernsehen gern? Kommen Sie als Profisportler überhaupt zum Fernsehen?
Melzer: Doch, ich sehe sehr gerne TV-Serien, vor allem meine Lieblingsserien "Two and a Half Men" und "How I Met Your Mother". Wenn ein Film mit meinem Lieblingsschauspieler Keanu Reeves läuft, sage ich auch nicht nein.

Ihre Freundin Mirna Jukic ist ab März bei "Dancing Stars" dabei. Hat sie dabei Ihre volle Unterstützung?
Melzer: Ich finde es ganz toll, dass Mirna das macht und drücke ihr für die Show fest die Daumen. Ich war bei einem ihrer ersten Trainings dabei und hab’ ganz schön gestaunt, wie gut sie sich auf dem Parkett bewegt.
 
 

Kommentare

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
0 Kommentare

Werden Sie Fan von tele.at

©tele - Zeitschriftenverlagsges.mbH & Co KG

10.61.5.114