0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Pastewka

Pastewka
Teaser:
Es gibt nur einen, der Bastian Pastewka wirklch gut spielen kann: er selbst.
Veröffentlicht:
19.10.2007
Die 2. Staffel
Und das macht er natürlich auch in der 2. Staffel seiner ausgezeichneten Serie "Pastewka".

Ausgezeichnet ist in diesem Fall ganz ernst gemeint. Er hat u.a. den "Deutschen Comedypreis" und den "Deutschen Fernsehpreis" gewonnen. Völlig zu recht, denn das Konzept seiner Serie ist so simpel wie genial. Ein Comedian spielt sich selbst.

Das ist feiner Humor, keine Hammer-Witze regieren, sondern hier wird eine scharf gezogene Comedy-Klinge geführt. Pastewka ist einfach komisch, wenn er den Zuschauer hinter die Kulissen der Branche führt.

Wenn er bei einem Comedy-Show-Piloten neben den Kollegen Kalkofe und Martin Schneider sitzt. Balder am Moderatoren-Pult, allgemeine Verzweiflung macht sich breit, weil die Show nicht funktioniert... ach, das ist mit Witz und Lust gespielt und mach einfach Spaß.

Der Witz liegt oft an der scheinbaren Authentizität. Denn nicht nur Pastewka spielt sich selbst. Auch die oben genannten Kollegen dürfen als sie selbst auftreten. Dazu Anke Engelke, Michael Kessler, Christoph Maria Herbst und ... herrlich: Axel Stein.

Natürlich kann man die komplette 2. Staffel mit allen neun Folgen auf einen Rutsch durchsehen, aber Genießern sei empfohlen, das Anschauen wenigstens auf zwei Tage zu verteilen. Am dritten Tag dürfen es dann die Bonusmaterialien sein. Welche das sind, siehe bei "Mehr Infos". Viel Spaß.

Starportraits

Bastian Pastewka
Stars, 19. Oktober 2007
Das lastete ihn nicht aus. Bereits während seines Studiums (Pädagogik, Germanistik und Soziologie ohne Abschluss) 1992 gründete er u.a. mit Bernhard Hoëcker die "Comedy Crocodiles". Über Jugendsendungen im WDR ("U30", "Lollo Rosso") kam er 1996 schließlich zur "Wochenshow", in der er Millionen Zusch… mehr >
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.115