0%
 
zur OnDemand Übersicht

Das kalte Herz

Märchenfilm - D 2016 - 119

Niveau
Spass
Spannung
Action

Der gutmütige Peter lebt mit seinen Eltern in einer einsamen Köhlerhütte im mittelalterlichen Schwarzwald. Das Leben der Kohlenbrenner ist hart und entbehrungsreich. Von den anderen Dorfbewohnern werden sie gedemütigt, von den Holzfällern verprügelt. Die Einzige, die Peter mit Respekt behandelt, ist Lisbeth, die anmutige Tochter des Glasmachers Löbl. Peter ist von ihr ebenso fasziniert wie von der Kunst des Glasmachens. Doch Lisbeth ist bereits dem gutaussehenden Holzhändlersohn Bastian versprochen. Aus Liebe zu der schönen Lisbeth sucht Peter einen Weg, um reich zu werden. In seiner Verzweiflung lässt er sich auf einen Pakt mit dem teuflischen Holländer-Michel ein, der ihm anstelle seines Herzens einen Stein in die Brust setzt. Befreit von jeglichem Mitgefühl gelangt Peter schnell zu Reichtum und Ansehen. Doch Lisbeth erkennt ihren einst so gutmütigen Peter in dem skrupellosen Geschäftsmann nicht mehr wieder und stellt sich gegen ihn. Um Lisbeth zurückzugewinnen, muss Peter um sein Herz kämpfen.

Originaltitel
Das kalte Herz
Sprachen
Deutsch
Schauspieler
Frederick Lau (Peter Munk), Henriette Confurius (Lisbeth), Moritz Bleibtreu (Holländer-Michel), Milan Peschel (Glasmännchen), David Schütter (Bastian), André M. Hennicke, Sebastian Blomberg (Löbl), Roeland Wiesnekker (Etzel), Jule Böwe (Barbara Munk), André Hennicke (Jakob Munk), Lars Rudolph (Schui-Franz), Moritz Berg (Schultheiss), Oliver Bigalke (Jeckel), David Bredin (Frieder), Hildegard Schroedter (Kronenwirtin), Eva-Maria Kurz (Ahna Löbl), Ketel Weber (Johann der Kutscher), Attila Borlan (Bürger Gottlieb), Björn Bugri (Bürger Rauhbein), Tom Sielski (Amtsmann), Liane Düsterhöft (Witwe Winkfritz), Gréta Borlan (Esther Winkfritz), Rio Lommatzsch (Samuel Winkfritz), Marin Caktas (Bettler), Juliane Torhorst (Krämersfrau), Frank Jendrzytza (Holzfäller), Tobias Lauterberg (Extra)
Regie
Johannes Naber
Drehbuch
Johannes Naber, Christian Zipperle, Steffen Reuter, Andreas Marschall, Wilhelm Hauff
Kamera
Pascal Schmit
Musik
Oli Biehler
10.61.5.114