0%
 

Programmänderungen in memoriam Elfriede Ott

Programmänderungen in memoriam Elfriede Ott
© Starpix / Picturedesk
Veröffentlicht:
12.06.2019
Der ORF ändert in Gedenken an Elfriede Ott, die in der Nacht auf Mittwoch, 12.06.2019 im Alter von 94 Jahren verstorben ist, sein Programm.

Programmänderungen heute, Mittwoch, 12.06.2019:

Bereits heute erinnern sich in „Studio 2“ um 17.30 Uhr in ORF 2 u. a. Schauspielkollege Felix Dvorak, Society-Expertin Marion Nachtwey, Ott-Schülerin Isabell Pannagl und Elisabeth Engstler an gemeinsame Momente mit Elfriede Ott.


Einen Nachruf auf die außergewöhnliche Künstlerin bringt auch „Wien heute“ um 19.00 Uhr in ORF 2.


Um19.45 Uhr widmet ORF III dem Publikumsliebling ein „Kultur Heute Spezial“. Kulturjournalist Heinz Sichrovsky erzählt über Begegnungen mit der Schauspielerin, die auf 70 Jahre Bühnenerfahrung zurückblicken konnte. Auch im Interview aus dem Jahr 2017 erfahren die Zuseherinnen und Zuseher über das Leben der Schauspiel-Ikone. In ORF 2 steht die gesamte „Seitenblicke“-Sendung heute um 20.05 ganz im Zeichen von Elfriede Ott.

Änderung für Donnerstag, 13.06.2019

"Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott " ORF 1, 21.12
(Spielfilm, AUT 2010)
Horst kassiert seit zwei Jahren die Pension der verstorbenen Oma; kein Problem, bis sich ein Lokalpolitiker ansagt, um offiziell zum Geburtstag zu gratulieren. Kurz entschlossen "borgt" sich Freund Toni eine alte Dame aus dem Krankenhaus aus. Dass er dabei unbeabsichtigt die Frau Kammerschauspielerin Ott erwischt, ist der Beginn zahlreicher Verwicklungen und Verstrickungen.
Mit Michael Ostrowski (Toni), Andreas Kiendl (Horst), Elfriede Ott (Elfriede Ott), Angelika Niedetzky (Vroni), Thomas Mraz (Reinhard), Monika Reyes (Karin) u.a.
Drehbuch: Michael Ostrowski, Uwe Lubrich und Alfred Schwarzenberger
Regie: Andreas Prochaska

 

Freitag, 14.06.,

20.15 Uhr, ORF 2: "In memoriam: Elfriede Ott"
(Dokumentation, AUT 2019)
Sie liebte das Theater mit jeder Faser ihrer Existenz, sie war eine Institution, die letzte große Volksschauspielerin. Im Alter von 94 Jahren ist Elfriede Ott gestorben. "Sie besitzt die Fähigkeit, alle Seiten des wienerischen Temperaments, das Graziöse wie das Grantige, das Maliziöse wie das Sentimentale, das Raimundsche Gemüt wie das Nestroysche Gift in rascher Aufeinanderfolge abzuwandeln", sagte Hilde Spiel einmal über die Ott. 70 Jahre lang stand sie auf der Bühne, 30 Jahre lang leitete sie die Nestroy-Festspiele in Maria Enzersdorf, die sie 1983 mit ihrem langjährigen Lebensgefährten Hans Weigel gegründet hatte. Unvergessen sind ihre zahlreichen Fernsehrollen wie etwa in "Hallo, Hotel Sacher… Portier" oder in "Die liebe Familie". An der Seite von Michael Ostrowski in der Kultkomödie "Die unabsichtliche Entführung der Elfriede Ott" begeisterte sie auch ein junges Publikum. Wiewohl ihr die junge Generation besonders am Herzen lag - noch im hohen Alter unterrichtete sie an ihrer eigenen Schauspielschule.

21.45 Uhr, ORF III:: "Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott"
Schauspielerin Elfriede Ott ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Aus gegebenem Anlass ändert ORF III das Programm.
Horst kassiert seit zwei Jahren die Pension der verstorbenen Oma; kein Problem, bis sich ein Lokalpolitiker ansagt, um offiziell zum Geburtstag zu gratulieren. Kurz entschlossen "borgt" sich Freund Toni eine alte Dame aus dem Krankenhaus aus. Dass er dabei unbeabsichtigt die Frau Kammerschauspielerin Ott erwischt, ist der Beginn zahlreicher Verwicklungen und Verstrickungen.
Mit: Elfriede Ott (Elfriede Ott), Michael Ostrowski (Toni Cantussi), Andreas Kiendl (Horst Wippel), Gerhard Liebmann (Gerry Dirschl), Angelika Niedetzky (Vroni Polster), Simon Hatzl (Karl Kramer), Thomas Mraz (Reinhard Meinhard-Ott), Monica Reyes (Karin Leitner), Nick Monu (Afrikaner), Athena Zervos (Frau Vujicka), Rochus Millauer (Trafikant) uvm. Regie: Andreas Prochaska. Österreich 2010
(Wh. am 16.Juni, ORFIII)

Änderungen für Samstag, 15.06. auf ORF 2:

21.20 Uhr: "Die Perle Anna"
Lustspiel von Marc Camoletti
Alle geben vor zu verreisen - der Hausherr, seine Frau, die Haushälterin. Und weil jeder glaubt, die anderen sind verreist, wähnt er, eine sturmfreie Bude zu haben. Bernhard schleppt seine neueste Eroberung ins Haus, Claudia hat sich ebenfalls zum Seitensprung entschlossen und die Perle Anna will sich das Reisegeld sparen. Aber gerade für Anna wird es die aufregendste Nacht ihres Lebens.
Koproduktion ORF/ZDF
Eine Aufzeichnung aus dem TV-Theater im ORF-Zentrum, 1982

Änderungen für Sonntag, 16.06.2019 auf ORF III:

10.00 Uhr  "André Hellers Menschenkinder mit Elfriede Ott"
Schauspielerin Elfriede Ott ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Aus gegebenem Anlass ändert ORF III das Programm.
Publikumsliebling Elfriede Ott war nicht nur eine von Österreichs bekanntesten Charakterschauspielerinnen. Sie war, nicht zuletzt durch ihre Ehen mit dem Humoristen Ernst Waldbrunn und dem Theaterkritiker Hans Weigel, auch eine Zeugin des österreichischen Theaterlebens in der zweiten Republik. Vater und Bruder verlor sie früh, im Alter von gerade neunzehn Jahren debütierte die Uhrmachertochter am Wiener Burgtheater - es war der Beginn einer einzigartigen Schauspielkarriere, die sie dann vor allem ins komische Fach und auch ins Fernsehen führte. In André Hellers "Menschenkindern" erzählt sie aus ihrem bewegten Leben.

11.05 Uhr "Die Perle Anna"
Der Mann gibt vor zu verreisen, seine Frau gibt vor zu verreisen, die Haushälterin gibt vor zu verreisen. Da jeder von jedem glaubt, er sei verreist, wähnt er, eine sturmfreie Bude zu haben. Bernhard schleppt seine neueste Eroberung ins Haus, Claudia hat sich ebenfalls zum Seitensprung entschlossen, und die Perle Anna will sich das Reisegeld sparen. Für Anna wird es die aufregendste Nacht ihres Lebens.
Mit: Elfriede Ott, Ossy Kolmann, Jutte Heinz u.a

12.30 Uhr  "Keine Leiche ohne Lilli"
Die Raumpflegerin Lilli Pfeifer findet in dem Büro, das sie abends noch zusammenräumen soll, eine Leiche. Im ersten Schreck läuft sie davon.
Als sie zurückkommt, findet sie die Leiche an einem anderen Ort - und dann, als die Polizei eintrifft, ist der Tote überhaupt verschwunden.
Lilli hat es schwer, zu beweisen, daß sie nicht den Verstand verloren hat. Besetzung: Elfriede Ott (Lilli Pfeifer), Otto Tausig (Willi Bäcker), Siegfried Walther (Max Goderer), Ariane Calix (K. Marschall), Wolfgang Weiser (Richard Marschall), Gerhard Balluch, Gabriele Buch, Renate Gippelhauser, Hans Peter Heinzl, Werner F. Schöller. Regie: Claus Homschak.

 

Änderungen für Donnerstag, 20.06.2019, ORF 2:

19.52 Uhr: "FeierAbend - Der Glaube der Elfriede Ott"

Als Kammerschauspielerin war Elfriede Ott weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt. Im FeierAbend zeigt die legendäre österreichische Komödiantin eine weitgehend unbekannte Seite - eine sehr nachdenkliche. Die gelernte Uhrmacherin war tief im Glauben verwurzelt und war  - durch den frühen Tod ihres Vaters - schon früh mit Abschieden konfrontiert. Darüber, über das eigene Sterben und wie man sich darauf vorbereitet,  reflektiert die  beliebte Schauspielerin in dem filmischen Porträt.

Ein Film von Michael Cencig

Redaktion: Barbara Krenn

 Elfriede Ott in Ö1
Ö1 wiederholt am Sonntag, dem 16. Juni, um 14.05 Uhr die „Menschenbilder“-Ausgabe „Ein Hoch dem Tief – die Kammerschauspielerin, Regisseurin und Intendantin Elfriede Ott“ aus dem Jahr 2012. Darin erzählt die Bühnengröße, die ursprünglich als gelernte Uhrmacherin das Geschäft ihres Vaters übernehmen sollte, über ihr Theaterleben. Elfriede Ott ist auch im Kabarett und im TV aufgetreten, hat Liederabende gegeben und ist auf Tourneen gegangen. Außerdem malte sie und zeichnete, aber das Spielen bedeutete für sie „auch ‚sein‘, zu sich selbst finden, zu echtem Erleben fähig sein“. 

10.61.5.115