0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Der 13te Krieger - Besiege die Angst

Nach dem Roman "Schwarze Nebel" von Michael Crichton
Jugendserie, USA 1999

Frühere Austrahlungen

19.04.2003, 13th Street
15.02.2004, ORF eins
19.03.2004, RTL II
26.11.2004, ATV
26.12.2004, SF1
06.01.2005, VOX
23.05.2005, 13th Street
21.10.2005, RTL II
26.11.2005, 13th Street
13.01.2006, ATV
20.01.2006, RTL II
21.02.2006, 13th Street
11.12.2006, ZDF
17.05.2007, ORF eins
18.05.2007, RTL II
19.05.2007, ORF eins
26.07.2008, 13th Street
29.08.2009, ATV
30.08.2009, RTL II
30.08.2009, ATV
22.01.2010, RTL II
10.12.2010, ATV
19.01.2011, RTL II
John McTiernans "Der 13te Krieger" beruht auf den historischen Aufzeichnungen des arabischen Chronisten Ahmed Ibn Fahdlan (Antonio Banderas), der im zehnten Jahrhundert durch Zentralasien reiste und dabei auf eine Gruppe nordischer Krieger traf. Eine Begegnung von historischer Bedeutung, die Hollywoods Star-Drehbuchautor Michael Crichton flugs in ein martialisches Märchen aus tausendundzweier Nächte verwandelte, in dem es vor lauter Mannesmut und Schlachtgesängen, wilden Monstern und willigen Frauen nur so wimmelt. Actionfreunde werden das Spektakel lieben, Geschichtswissenschaftler dürften entsetzt sein.

Schauspieler:
Antonio Banderas(Ahmed Ibn Fahdlan Ibn Al Abbas Ibn Rashid Ibn Hamad)
Diane Venora(Königin Weilew)
Omar Sharif(Melchisidek)
Vladimir Kulich(Buliwyf / Der 1ste Krieger)
Mischa Hausserman(Rethel, der Bogenschütze)
Sven Wollter(König Hrothgar)
Dennis Storhøi(Herger, der Abergläubische)
Originaltitel: The 13th Warrior
Regie: John McTiernan
Drehbuch: William Wisher Jr., Warren Lewis
Kamera: Peter Menzies Jr.
Musik: Jerry Goldsmith
Produzent: Michael Crichton, John McTiernan, Ned Dowd
Produktion: Walt Disney Pictures / Touchstone Pictures
Altersempfehlung: ab 12

Kommentare: 1
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
DasIstEinName schrieb am 24.09.2011
Sehr schwacher Film. Wenn man bedenkt dass der Film im Jahr 1999 gedreht wurde und mit anderern Filmen die bis dahin schon gedreht worden sind vergeleicht, wirktz das MakeUp gerade zu lachhaft. Die Schauspieler mögen nicht wirklich zu überzeugen, selbst Antonio Banderas wirkt etwas hilflos, ob daran das schlechten Drehbuch liegt, kann ich nicht sagen. Sicher ist jedoch, die Geschichte wirkt in mehr als nur einer Szene sehr unglaubwürdig. EInzig die die Kampfszenen sind recht gelungen, doch das allein ist viel zu wenig um aus dem vorhandenen einen sehenswerten Film zu machen. Wie schon in der Beschreibung steht "Actionfreunde" werden ihren spaß haben. Ideal für die, die am späten Abend nach einem anstrengenden Tag ein paar nette action szenen sehen wollen ohne viel denken zu müssen.
10.61.5.114