0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Der Überfall

TV-Psychothriller, A 2000

Frühere Austrahlungen

20.05.2002, ORF eins
20.04.2004, 3sat
15.03.2006, ARTE
04.01.2007, ORF eins
27.08.2008, 3sat
03.11.2009, ORF 2
Andreas (Roland Düringer) ist frisch geschieden und wohnt deshalb bei seiner Schwester. Mit den Alimenten ist er massiv im Rückstand, weil er keine Arbeit hat. Und sein Sohn hat Geburtstag - aber Andreas kann ihm kein Geschenk kaufen. Panisch beschließt er, den nächstbesten Supermarkt zu überfallen - an der Kassa aber gehen die Nerven mit ihm durch, und er flüchtet unverrichteter Dinge in eine nahegelegene Schneiderei. Dort bedroht er den Schneider (Joachim Bißmeier) und einen Kunden (Josef Hader) - und muss schließlich erkennen, dass er festsitzt, weil den Supermarkt inzwischen ein anderer überfallen und die Polizei den gesamten Block umstellt hat. Zwischen den drei Männern in der Schneiderei entbrennt ein psychologischer Kleinkrieg. Florian Flicker inszeniert ein klaustrophobisches Kammerspiel, das sehr ernst gemeint und trotzdem immer wieder urkomisch ist. Dank seiner Schauspieler ("Bronzener Leopard" beim Filmfestival Locarno für die beste darstellerische Leistung) erreicht der Film eine ungewöhnlich hohe Intensität. Sehenswert.

Schauspieler:
Roland Düringer(Andreas Berger)
Josef Hader(Werner Kopper)
Joachim Bissmeier(Josef Böckl)
Birgit Doll(Böckels 'Schwester')
Maria Berger(Sonja Romei)
Jakob(Valentin Frais)
Ulrike Beimpold(Gertrude Bacher)
Regie: Florian Flicker
Drehbuch: Susanne Freund, Florian Flicker
Kamera: Helmut Pirnat
Musik: Hannes Strobl
Produzent: Helmut Grasser
Produktion: Allegro Film
Altersempfehlung: ab 12

Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.115