0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Charlie und die Schokoladenfabrik

Charlie und die Schokoladenfabrik
Starttermin:
Ab 11. August 2005 im Kino
Teaser:
Wovon träumt jedes Kind und alle großen Naschkatzen? Na? Genau, vom Schlaraffenland. Und definitiv eine Art Schlaraffenland ist die Fabrik, die Willy Wonka (Johnny Depp) sein Eigen nennt: Dort produzieren wunderliche kleine Geschöpfe, die Umpa Lumpas (alle gespielt von Deep Roy), tagtäglich enorme Mengen von Süßigkeiten und Leckereien aller Couleur. Doch wie genau es in der Schokoladenfabrik aussieht, weiß kein Mensch.

Veröffentlicht:
09.08.2005
Zumindest, bis der einsame, kinderlose Wonka einen würdigen Nachfolger sucht. Mit Hilfe von goldenen Schokoladenlosen sollen fünf Kinder auserwählt werden, die er in die süßen Geheimnisse seines Naschwerks einweihen will.

Davon träumt natürlich auch der kleine Charlie (Freddie Highmore), der ausgerechnet neben der Fabrik wohnt und doch so gut wie nie in den Genuss von Schokolade kommt. Seine warmherzige Familie ist nämlich ungeheuer arm, lebt aber dennoch glücklich mit den Entbehrungen. Umso wundervoller, als Charlie unverhofft an eine Tafel Schokolade gelangt und dann auch noch das große Los zieht.

In Begleitung seines Großvaters (David Kelly) dürfen Charlie und seine vier Mitstreiter also hinein in die wundersame Fabrikwelt, die seit 15 Jahren kein Fremder mehr betreten hat. Willy Wonka - stets auf der Suche nach Vollkommenheit - bemerkt schon bald, dass die anderen vier Kinder ganz erhebliche Charakterschwächen wie Gier, Böswilligkeit, Schlaumereierei und Selbstsucht aufweisen.

Leider - und hier zeigt sich der schwarze Humor der Story - werden die kleinen Teufel durch genau diese Vorlieben einer nach dem anderen ins Unglück gestürzt. Nur der bescheidene, allein durch die Liebe seiner Familie privilegierte Charlie besteht vor den kritischen Augen des Schoki-Meisters...

In den USA genießt die lehrreiche Geschichte von Roald Dahl sozusagen "Struwwelpeter"-Status. Schon 1963 zum ersten Mal veröffentlicht, wurde der Roman dort und vielen anderen Ländern schon bald zum Kinderbuch-Klassiker. In Deutschland kennt man aber immerhin zwei weitere Dahl-Verfilmungen, nämlich "Matilda" (1996) und "Hexen hexen" (1990).

Regisseur Tim Burton mit dem wandelbaren Johnny Depp als Hauptdarsteller ("Edward mit den Scherenhänden", 1990; "Sleepy Hollow", 1990) - das ist schon eine bewährte Mischung. Ebenfalls bewährt hat sich die Zusammenarbeit von Depp mit Freddie Highmore, dem kleinen Peter aus "Wenn Träume fliegen lernen" (2004). Weitere Stars: Helena Bonham Carter als Charlies Mutter und Christopher Lee als Willy Wonkas kaltherziger Vater.

Die Fantasie, mit der Burton in der Schokoladenfabrik bunte Traumlandschaften aus Zucker, Kakao und Marzipan und Sturzbäche aus Kakao herstellen ließ, eine Welt, in der Nüsse knackende Eichhörnchen den Workflow optimieren und dazu die sonderbare Gestalt Willy Wonkas... da können sich große und kleine Zuschauer auf super Unterhaltung und schöne Bilder verlassen.
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.115