0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Caché

Caché
Starttermin:
Ab 26. Januar 2006 im Kino
Teaser:
Der Moderator einer Literatur-TV-Show, George Laurent (Daniel Auteuil), führt mit seiner Frau Anne (Juliette Binoche) und dem gemeinsamen Sohn ein ganz normales, gutbürgerliches leben. Eines Tages erhält er anonym eine Videokassette mit einer Aufnahme seines Wohnhauses.
Veröffentlicht:
24.01.2006
Klingt nicht gerade spektakulär, doch Georges und Anne fühlen sich bedroht. Offenbar zu recht, denn bei der einen Kassette bleibt es nicht, den Videos liegen auch noch gekritzelte Zeichnungen von blutenden Strichmännchen bei und es kommt zu mysteriösen Anrufen. Die alarmierte Polizei kann nicht helfen.

Wer ist der Absender und welches Motiv verfolgt er? Hat Georges etwas zu verbergen? Weshalb beginnt Anne, sich mehr und mehr zurückzuziehen? Welche Rolle spielt der Algerier Majid bei der ganzen Geschichte?

Diese und andere Fragen drängen sich dem Zuschauer auf, und einige davon finden keine Auflösung im Plot. Der österreichische Regisseur Michael Haneke ist bekannt dafür, im Film Spannung durch die Dinge zu erzeugen, die eben gerade nicht gezeigt werden ("Funny Games", 1997).

Neben den brillanten Darstellern auch einer der Gründe, weshalb der Film bereits acht Preise abgeräumt hat (darunter drei Auszeichnungen in Cannes). Für die kommenden "Academy Awards" wurde "Cache" leider nicht zugelassen, da der österreichische Film in französischer Sprache gedreht wurde - was den Richtlinien der Jury widerspricht. Schade eigentlich.
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.113