0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Micmacs – Uns gehört Paris!

Micmacs – Uns gehört Paris!
© Welan
Starttermin:
08.10.2010
Veröffentlicht:
08.10.2010
Ein bunt-humoriger Rachefeldzug gegen die Waffenindustrie von Jean-Pierre Jeunet ("Die fabelhafte Welt der Amelie").

Bazil führt ein beschauliches Leben: Als Videoverkäufer vermeidet er große Aufregungen, bis ihn plötzlich aus dem Nichts eine Pistolenkugel durch das Fenster in die Stirn trifft. Bazil überlebt – mit der Kugel im Kopf – verliert jedoch seinen Job und seine Wohnung und versucht sich – erfolglos – als Pantomime durch das Leben zu schlagen – bis er Unterschlupf bei einer Bande Außenseiter findet, die unter der Müllhalde lebt. Er trifft auf die Köchin Cassoulette (Yolande Moreau), Rechenkünstlerin Calculette (Marie-Julie Baup), die menschliche Kanonenkugel Fracasse (Jeunet-Stammschauspieler Dominique Pinon) oder die Schlangenfrau  Caoutchouc (Julie Ferrier). Mit der charmant-chaotischen Hilfe dieser Truppe beschließt Bazil, sich sowohl an dem Waffenunternehmen zu rächen, das für die Kugel in seinem Kopf verantwortlich ist, als auch dessen Konkurrenz-Firma, welche die Landmine herstellte, die einst Bazils Vater zerriss. Der Rachefeldzug verzichtet allerdings auf jegliche Gewalt. Mit ausgeklügelten Intrigen ("Micmacs") spielen Bazil und die verrückte Bande die Firmen gegeneinander aus, bis sich diese selbst die Blöße geben und zum Gespött der Öffentlichkeit werden.

Jean-Pierre Jeunet fiel schon mit seiner Kannibalismus-Fantasie  "Delicatessen" durch eine fantastische Bildsprache auf, seit "Die fabelhafte Welt der Amelie" ist er ein Regie-Star. Er inszeniert diesen irrwitzigen Feldzug mit einer märchenhaften, detailverliebten und opulenten Bildsprache. Als Bazil zeigt Dany Boon ("Willkommen bei den Sch'tis") wieder, dass er zurzeit der unangefochtene Star des französischen Humors ist.

Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.114