0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

In memoriam Claudio Abbado

In memoriam Claudio Abbado
© ORF
Veröffentlicht:
22.01.2014
Nach langer schwerer Krankheit starb der italienische Dirigent Claudio Abbado im Alter von 80 Jahren diesen Montag. Der ORF ändert sein Programm.

Am 20. Jänner 2014 verstarb Claudio Abbado im Alter von 80 Jahren in seiner Wohnung in Bologna. Lange hatte er gegen seine Krebserkrankung angekämpft. Die Leitung der Berliner Philharmoniker hatte er einst seiner Gesundheit zuliebe abgegeben, für sein Publikum war er nach wie vor aber mit voller Leidenschaft im Einsatz. Er war ein großer Star ohne Allüren, der sein Leben bis zuletzt der Musik widmete. Der ORF sendet zum Gedenken an Claudio Abbado einen der letzten Filme, die über den Künstler gedreht wurden.

Samstag, 25.1.2014:

Erlebnis Bühne Spezial 10.00 Uhr, ORF III:

Claudio Abbado - Die Stille hören - Skizzen zu einem Porträt

Die Leitung der Berliner Philharmoniker hatte Claudio Abbado einst seiner Gesundheit zuliebe abgegeben, für sein Publikum war er nach wie vor aber mit voller Leidenschaft im Einsatz. Mit der gleichen Energie, mit der er seine Auftritte als Dirigent am Pult sämtlicher bedeutender Klangkörper absolvierte, widmete sich der Mailänder Maestro der Förderung des Nachwuchses in dem von ihm gegründeten Gustav Mahler Jugendorchester. In einem außergewöhnlichen Filmprojekt hat Gestalter Paul Smaczny Claudio Abbado über Jahre hinweg mit der Kamera begleitet und systematisch Bildmaterial gesammelt. Gespräche über seine Arbeit eröffneten dabei neue Sichtweise auf den "stillen Denker", als der Abbado in der Musikwelt galt.

11.00 Uhr, ORF III: Erlebnis Bühne Spezial: Claudio Abbado dirigiert die Wiener Philharmoniker

17.40 Uhr, ORF III: Erlebnis Bühne Spezial: Ouverture Spirituelle

Ein Konzert unter dem Mailänder Maestro von den Salzburger Festspielen 2012, die ihrem Hauptprogramm erstmals eine Konzertreihe mit Meisterwerken geistlicher Musik voranstellten. Claudio Abbado dirigiert Mozarts großangelegte Messe in c-Moll KV 139, besser bekannt als die Waisenhausmesse, und Franz Schuberts Messe in Es-Dur D 950. Erstere schrieb der erst zwölfjährige Mozart einst für die Einweihung der Waisenhauskirche am Wiener Rennweg im Wiener Kirchenstil jener Zeit, und dirigierte sein Werk 1768 sogar selbst. Die Messen der Romantik, so etwa Franz Schuberts Es-Dur-Messe D 950 aus dessen Todesjahr 1828, kennzeichnen eine vertiefte Textausdeutung und das Streben nach erhöhter Monumentalität. In der farbigen Orchesterbehandlung und großräumigen Anlage schlägt dieses Werk eine Brücke von den Messen der Wiener Klassik zu jenen Anton Bruckners. Claudio Abbado leitet das Mozart Orchester aus Bologna, zu hören sind Alex Esposito (Bass), Javier Camarena (Tenor), Paolo Fanale (Tenor), Rachel Harnisch (Sopran), Roberta Internizzi (Sopran), Sara Mingardo (Alt) sowie der Arnold Schönberg Chor.

Sonntag, 26.1.2014:

9.35 Uhr, ORF 2:  matinee in memoriam Claudio Abbado:

Claudio Abbado und das Lucerne Festival Orchestra

(Dokumentation, DEU 2013)

Claudio Abbadowar ein großer Star ohne Allüren, der sein Leben bis zuletzt der Musik widmete. Der ORF sendet zum Gedenken an Claudio Abbado einen der letzten Filme, die über den Künstler gedreht wurden.

Anlässlich des 80.Geburtstages des Dirigenten führte der Regisseur Paul Smaczny im Vorjahr mehrere Interviews mit Claudio Abbado zu Themen wie seinen Orchestergründungen (Lucerne Festival Orchestra, Mahler Chamber, GMJO) oder zu Komponisten wie Mahler, Mozart, Beethoven etc. Dazu untermauern einige Sequenzen aus alten und neuen Konzertaufnahmen, darunter das Galakonzert zu seinem 80. Geburtstag, das am 3. Juni 2013 in Parma aufgezeichnet wurde. Diese Sendung steht ganz im Gedenken  an einen der herausragendsten Musikern, Interpreten und Förderer junger Talente unserer Tage.

Regie: Paul Smaczny

Auch ARTE ändert sein Progrmm (siehe unten)

Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.113