0%
 
 
Loading
Samstag, 03.12.2016 20:56 Uhr
Guten Abend!
| Jetzt anmelden
In memoriam Nelson Mandela
© ORF

In memoriam Nelson Mandela

Südafrikas Nationalheld und Südafrikas erster schwarzer Präsident Nelson Mandela starb gestern im Alter von 95 Jahren.
Veröffentlicht:
06.12.2013
 

Südafrikas Nationalheld und Südafrikas erster schwarzer Präsident  Nelson Mandela starb gestern im Alter von 95 Jahren. Die TV-Sender zollen dem großen Freiheitskämpfer Tribut. Die wichtigsten Programmänderungen im Überblick:

Freitag, 06. Dezember 2013

ARTE, 20.15 Uhr:  „Nelson Mandela – Der Versöhner“
Dokumentarfilm von Clifford Bestall
USA 1999, 111 Min., Erstausstrahlung

Geboren wurde er als Rolihlahla, was soviel heißt wie „Der an den Bäumen rüttelt“. Bekannt wurde er als Nelson Mandela – und er rüttelte die ganze Welt wach.

Der Dokumentarfilm, der kurz vor Mandelas Rücktritt als Präsident Südafrikas entstand, erzählt die persönliche Lebensgeschichte des Freiheitskämpfers und ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas. Enge Freunde, politische Verbündete und Gegner, Mitgefangene und Wärter auf Robben Island berichten von ihren Erlebnissen und Begegnungen mit Nelson Mandela. Der Film zeichnet so nach, wie sich Nelson Mandela vom ungestümen, bombenwerfenden Aktivisten zum reifen, begnadeten Staatsmann entwickelte, der sich mit Leib und Seele seinem Land widmete und ihm die Liebe seines Lebens opferte.

Einzigartige Fotos und seltene Archivaufnahmen, darunter unveröffentlichtes Filmmaterial von Mandela auf Robben Island aus dem Jahr 1977, untermalen die Lebensgeschichte eines der bemerkenswertesten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts, eines Mannes, der ein Volk zusammenbrachte und die Welt inspirierte.

ORF III, 21.05 Uhr: Im Brennpunkt Spezial: Südafrika: Generation Mandela

Schwarze Sängerinnen und Sängern werden an der renommierten Musikschule der Kapstädter Universität ausgebildet - ein Erfolg der Generation Mandela. Früher hätten sie die Uni nicht einmal betreten dürfen. Der zweite Film schildert das Leben von jungen Mädchen im Kapstädter Farbigen-Township Manenberg, einem sozialen Brennpunkt. Trotz widriger Umstände schaffen mache Jugendliche hier den High School - Abschluss. Das Highlight: der Abschluss-Ball.

ORF 2, 21.20 Uhr: WELTjournal Spezial: Nelson Mandela - Ein Leben für die Freiheit

Die Geschichte Nelson Mandelas - vielfach beschrieben, verfilmt, zitiert - zieht in den Bann. Die Geschichte eines Mannes, dem der streitbare und früh verstorbene Vater nicht zufällig den Namen Rolihlahla, der Aufbegehrende, gegeben hat. Das Schicksal einer 27-jährigen Haft, die - wie Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu über seinen Freund sagt - "Nelson Mandela im Kampf um die Freiheit nicht verbittert, sondern edel gemacht hat". Doch der Preis für die Befreiung aus dem erbarmungslosen Apartheidstaat ist hoch: Isolation, Folter, Verrat. Das Regime will Mandela brechen, indem es dessen Kostbarstes, dessen Frau mit den beiden Töchtern, ins Fadenkreuz nimmt. Später - Mandela sammelt als Friedensnobelpreisträger, Ex-Staatspräsident, PR-Ikone für Wohlfahrteinrichtungen sagenhafte Summen - überschatten Geiz- und Gier-Affären den Namen des Heros. Und auch aktuell kommt Nelson Mandela nicht zur Ruhe, zwei seiner Töchter wollen ihren Zugriff auf das millionenschwere Familienvermögen einklagen. In diesem durch die Mitwirkung von nahen Freunden Nelson Mandelas sehr persönlich gestalteten WELTjournal spezial-Portrait von Regina Strassegger wird deutlich, wie sehr Triumphe und Tragödien das Leben dieser Jahrhundertgestalt geprägt haben und was dieses vielfältige und zerrissene Land am Kap dem Vater der Nation zu verdanken hat. Im heimatlichen Xhosaland will er nun bei seinen Ahnen begraben werden.

3Sat, 21.30 Uhr: Nelson Mandela - Ein Nachruf

Film von Regina Strassegger

Der südafrikanische Politiker Nelson Mandela stand Zeit seines Lebens für das Recht auf Freiheit des Menschen ein. Der große, alte Mann Afrikas wurde am 18. Juli 1918 geboren und galt als lebende Legende mit außerordentlicher Strahl- und Widerstandskraft. Das Phänomen "Mandela" - vielfach beschrieben, verfilmt, zitiert - zieht nach wie vor viele Menschen in den Bann. Sein streitbarer und früh verstorbener Vater gab ihm nicht zufällig den Namen "Rolihlahla", der Aufbegehrende. Nelson Mandelas Kampf für die Freiheit der Afrikaner wurde mit einer 27-jährigen Haftstrafe bestraft, die, wie Erzbischof und Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu über seinen Freund sagte, "Nelson Mandela im Kampf um die Freiheit nicht verbittert, sondern edel gemacht hat". Doch der Preis für die Befreiung aus dem erbarmungslosen Apartheidstaat war hoch: Isolation, Folter, Verrat. Das Regime wollte Mandela brechen, indem es seine Frau Winnie mit den beiden Töchtern, ins Fadenkreuz nahm. Später sammelte Mandela als Friedensnobelpreisträger, Ex-Staatspräsident und PR-Ikone für Wohlfahrteinrichtungen sagenhafte Summen, überschatteten Affären seinen Ruf: Ihm wurden die Unterschlagung von Spendengeldern, Fälschung und Millionenbetrug vorgeworfen. Trotz vieler ungeklärter Fragen wird Mandela von seinen Landsleuten nach wie vor hoch verehrt. Am 5. Dezember 2013 starb Nelson Mandela in Johannesburg.

In dem durch die Mitwirkung von Freunden Nelson Mandelas sehr persönlich gestalteten Porträt "Nelson Mandela - Ein Nachruf" wird deutlich, wie sehr Triumphe und Tragödien das Leben dieser Jahrhundertgestalt geprägt hatten und was dieses vielfältige und zerrissene Land am Kap dem Vater der Nation zu verdanken hat.

ORF III, 21.50 Uhr: Nelson Mandela - Ein Leben für die Freiheit

Die Geschichte Nelson Mandelas - vielfach beschrieben, verfilmt, zitiert - zieht in den Bann. Die Geschichte eines Mannes, dem der streitbare und früh verstorbene Vater nicht zufällig den Namen Rolihlahla, der Aufbegehrende, gegeben hat. Das Schicksal einer 27-jährigen Haft, die - wie Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu über seinen Freund sagt - "Nelson Mandela im Kampf um die Freiheit nicht verbittert, sondern edel gemacht hat". Doch der Preis für die Befreiung aus dem erbarmungslosen Apartheidstaat ist hoch: Isolation, Folter, Verrat. Das Regime will Mandela brechen, indem es dessen Kostbarstes, dessen Frau mit den beiden Töchtern, ins Fadenkreuz nimmt. Später - Mandela sammelt als Friedensnobelpreisträger, Ex-Staatspräsident, PR-Ikone für Wohlfahrteinrichtungen sagenhafte Summen - überschatten Geiz- und Gier-Affären den Namen des Heros. Und auch aktuell kommt Nelson Mandela nicht zur Ruhe, zwei seiner Töchter wollen ihren Zugriff auf das millionenschwere Familienvermögen einklagen. In diesem durch die Mitwirkung von nahen Freunden Nelson Mandelas sehr persönlich gestalteten Portrait von Regina Strassegger wird deutlich, wie sehr Triumphe und Tragödien das Leben dieser Jahrhundertgestalt geprägt haben und was dieses vielfältige und zerrissene Land am Kap dem Vater der Nation zu verdanken hat. Im heimatlichen Xhosaland will er nun bei seinen Ahnen begraben werden.

ORF 2, 22.40 Uhr: „Goodbye Bafana“
(Spielfilm, BEL/DEU/FRA/ITA/ZAF 2007)

Gefängniswärters auf Robben Island, mit dem Nelson Mandela eine außergewöhnliche Freundschaft verband.

Südafrika 1968: Millionen Schwarze werden von dem Apartheid-Regime der weißen Minderheit tyrannisiert und unterdrückt. Nelson Mandela gehört zu den wenigen, die Widerstand leisten. Jahrzehntelange Haft sind der bittere Preis seines Einsatzes. Auf der gefürchteten Gefängnisinsel Robben Island ist er mit dem rassistischen, weißen Wärter James Gregory konfrontiert. Über die lange Zeit, die sie miteinander verbringen, entwickelt sich sogar Freundschaft, die Gregory schließlich dazu bringt, den Kampf für ein freies Südafrika zu unterstützen.

Mit Joseph Fiennes (James Gregory), Diane Kruger (Gloria Gregory), Dennis Haysbert (Nelson Mandela), Shiloh Henderson (Brent Gregory), Megan Smith (Natasha Gregory), Faith Ndukwana (Winnie Mandela) u.a.

Regie: Bille August

Samstag, 7. Dezember 2013

VIVA, 17.25 Uhr:  „Meeting Mandela: A Staying Alive Special“ mit Beyoncé Knowles

Dieses besondere Special begleitet vier junge Menschen, die nach Südafrika reisen, um sich mit Mandela zu vier großen Themenkomplexen mit weltweiten Konsequenzen auszutauschen: HIV/AIDS, dem Israeli/Palestina-Konflikt und dem Kampf für Demokratie in Burma. Beyoncé Knowles moderiert das Gespräch.

'Meeting Mandela: A Staying Alive Special' vermittelt der internationalen Jugend einen klaren Blick auf die historische Figur Nelson Mandela und seine hervorragenden Leistungen als Mensch und Präsident, der Südafrika in die Freiheit führte. Sein lebenslanger Einsatz für die Freiheit und der Glaube an die Macht des einzelnen, die Welt zu verändern und zu verbessern, machen Mandela zur Inspiration der Menschen rund um den Erdball. Diese Sonderdokumentation ist international auf allen MTV Kanälen und Plattformen zu erleben, europaweit, in Asien, Latein Amerika, Australien und im Nahen Osten.

 
 

Kommentare

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
0 Kommentare

Werden Sie Fan von tele.at

©tele - Zeitschriftenverlagsges.mbH & Co KG

10.61.5.113