0%
 
 
Loading
Samstag, 03.12.2016 18:48 Uhr
Guten Tag!
| Jetzt anmelden
Gipfelstürmer
© ORF

Gipfelstürmer

Steil bergauf geht es für österreichische Promis und Extrembergsteiger im neuen Universum-Zweiteiler „Land der Berge“.
Veröffentlicht:
25.10.2011
 

"Universum: Land der Berge – 9 Länder, 9 Gipfel (1/2): Vom Hermannskogel zum Dachstein" Dienstag, 25.10., 20.15 Uhr, ORF 2. Teil 2 folgt am Donnerstag, 27.10. um 21.05 Uhr.

Die Bundeshymne stand Pate für eine Universum-Doku, die man  auch als Film gewordene Visitenkarte für die Alpenrepublik Österreich verstehen kann. Bergführer Peter Habeler begleitete neun österreichische Promis auf die höchsten Gipfel unserer neun Bundesländer. Vom nur 542 Meter hohen Wiener Hermannskogel (den Schauspielerin Elisabeth Orth „erwanderte“) bis zum Großglockner (Sabine Ladstädter, Direktorin des Öst. Archäologischen Instituts) reichen die stimmungsvollen und zugleich informativen „Bergprüfungen“. Auch Bundespräsident Heinz Fischer (Dachstein, Stmk./OÖ.), Kult-Musiker Willi Resetarits (Geschriebenstein, Bgld.), Kammersängerin Angelika Kirchschlager (Großvenediger, Szbg.) und Profibergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner (Großer Priel, OÖ.) waren u. a. mit von der Partie. Für das Filmteam um Manfred Corrine war die Doku ein Kraftakt, wie der Regisseur im tele-Interview verrät:

tele: Welche besonderen Herausforderungen stellten sich bei dieser Doku?
Manfred Corrine: Wir waren ja zweimal auf allen neun Gipfeln. Einmal mit der schnellen Gruppe für den Nonstop-Rekord, und ein zweites Mal mit den Prominenten. Teilweise mussten wir noch einmal rauf, um „Schönbilder“ zu drehen. Die größte Herausforderung war es, dieses Mammutprogramm von 22 Gipfeln in fünf Wochen zu schaffen.

Wie hält ein Filmteam mit Extrembergsteigern Schritt?
Corrine: Für die schnelle Gruppe hatten wir vier Kameraleute, wobei sich Zweier-Teams täglich abgewechselt haben. So waren die Kameraleute immer frisch für den nächsten Gipfel.

Waren Sie selbst auch auf allen Gipfeln?
Corrine: Bei den Prominenten war ich überall mit dabei, bei den „Schnellen“ musste ich leider drei Gipfel auslassen.

Wie haben Sie dieses Pensum geschafft? Sind Sie selbst begeisterter Bergsteiger?
Corrine: Ich war’s in meiner Jugend. Kurz bevor ich erfahren habe, dass ich dieses Projekt übernehmen soll, hab’ ich allerdings gerade für einen Marathon trainiert. Wenn ich da nicht eine gewisse Fitness erworben hätte, hätte ich das Projekt gar nicht annehmen können …

Der Berg ruft
Der Wiener Regisseur und Drehbuchautor Manfred Corrine (48) hat die erste Eigenproduktion des neuen Universum-Teams im ORF gedreht. Ein Highlight der Doku: Die Bergsteiger Angelika Haspl und Gerfried Göschl stellten sich der Herausforderung, in neun Tagen nonstop die neun höchsten Bundesländer-Gipfel zu besteigen.

 
 

Kommentare

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
0 Kommentare

Werden Sie Fan von tele.at

©tele - Zeitschriftenverlagsges.mbH & Co KG

10.61.5.114