0%
 
 
Loading
Montag, 05.12.2016 19:47 Uhr
Guten Abend!
| Jetzt anmelden
Nachhause telefonieren! Nick Frost im tele-Interview.
© Universal Pictures

Nachhause telefonieren! Nick Frost im tele-Interview.

Herrlich komisch: "Paul – ein Alien auf der Flucht". tele traf Paul-Erfinder Nick Frost zum Interview. Mit Gewinnspiel.
Veröffentlicht:
16.04.2011
 
Zwei Geeks auf der Suche nach dem Area 51 treffen im Wohnwagen auf ein Alien. Wie kamen die Briten Simon Pegg und Nick Frost auf die Idee? Sie wollten endlich weg vom Dreh im Dauerregen. Und als Sci-Fi-Fans denken sie bei Wüste an Nevada und bei Nevada an das Area 51 – und was soll’s dort anderes geben als ein Alien?

tele: Mit welchem Trick habt ihr Sigourney Weaver an Bord geholt?
Nick Frost: Wir haben sie unter Drogen gesetzt, und als sie aufwachte, war sie schon am Set! Nein, ihr gefiel ganz einfach das Drehbuch. Dann gab’s ­dieses merkwürdige Mittagessen … Ich war so nervös! Wir treffen Ripley aus "Alien"!

Was unterscheidet "Paul" von "Shaun of the Dead"?
Wir haben viel mehr Geld dafür bekommen. Wir haben gesagt: "Es ist ein Indie-Film, so wie 'Little Miss Sunshine' mit einem Alien drin." Die Leute vom Studio haben uns sofort gewarnt: Sagt nicht "Indie", sonst kriegt ihr keine Kohle.

Wie habt ihr Paul gedoubelt?
Zuerst gab's rote Punkte für die Augenlinie, damit wir dort hinsahen, wo Paul später sein würde, dann einen Metallstab mit zwei Pingpongbällen dran, den nannten wir "Mr. Eyes", dann gab es ein Kind, dann einen kleinen Schauspieler, eine Beleuchtungspuppe …

Wie spielt man mit "Mr. Eyes"?
Ganz ehrlich, ich habe mit Schauspielern gespielt, die mir weniger zurückgaben. Es ist so wie als Kind, wenn man einen Stock als Pistole verwendet. Man tut so als ob – Schauspielen auf dem kindischsten Niveau, quasi.

Im Film wird geflucht und geraucht …
Wir Briten können einfach gut fluchen und bemühen uns eben nach Kräften. Ich war erstaunt, wie oft wir Paul beim Rauchen zeigen durften. Aber wir durften die Hälfte unserer Logo-T-Shirts nicht verwenden, weil Paul einmal kifft. Das ist schon ziemlich verrückt. Dann frisst Paul doch einen Vogel: Es gibt ein Gesetz, das besagt, dass man im Film keinen amerikanischen Vogel töten darf, das ist bizarr!

tele verlost hier Goodie-Packages zu Paul.
 
 

Kommentare

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
0 Kommentare

Werden Sie Fan von tele.at

©tele - Zeitschriftenverlagsges.mbH & Co KG

10.61.5.114