0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Kalender Girls

Kalender Girls
Starttermin:
Ab 6. November 2003 im Kino
Teaser:
Chris (Helen Mirren) und Annie (Julie Walters) sind zwei Freundinnen in den - sagen wir mal - besten Jahren. Vom Kleinstadtleben im ländlichen Knapely sind sie einigermaßen gelangweilt; wöchentliche Höhepunkte des Amüsements sind immerhin die staubtrockenen Vorträge des Frauenvereins.
Veröffentlicht:
04.11.2003
Als Annies Mann Rod an Leukemie erkrankt und stirbt, hat Chris eine Idee: Sie möchte die Einkünfte aus dem jährlich vom Frauenverein herausgegebenen Kalender dem Krankenhaus spenden - für ein Sofa im Wartezimmer. "Ja, super!" werden Sie jetzt rufen, falls Sie Sinn für Ironie haben, und sich wundern, was für dröge Stoffe doch filmtauglich zu sein scheinen.

Doch Geduld, jetzt kommt's: Die Damen wollen diesmal keine Fotos von pittoresken Häusern, Brücken und Landschaften abdrucken. Nein, die Aktion soll endlich mal wieder Spaß ins Hausfrauendasein bringen: Die Ladies wollen sich in persona ablichten lassen, beim Musizieren, im Garten oder auch unterm Weihnachtsbaum. Und zwar nackig.

Gesagt, getan. Der Kalender wird ein Renner. Nicht nur die Nachbarn in Knapely wollen sehen, wie es unterm Blüschen ausschaut, auch international werden die Landfrauen zu lupenreinen Monats-Ikonen. Soviel Veränderung wirkt sich natürlich auch auf die Beziehungen der Mädels untereinander aus - bald kracht es ganz gewaltig...

Englische Normalos, die sich für Kohle ausziehen wollen - natürlich erinnert die Story grob an "Ganz oder gar nicht" (1997). Doch ebensogut könnte man die "Geschichten vom Räuber Hotzenplotz" mit dem "Kleinen Hobbit" vergleichen (- merkwürdige, doch sympathische Wesen mit behaarten Füßen leben in Höhlen und bevorzugen Gemütlichkeit).

"Kalender Girls" handelt von einer Frauenfreundschaft, die auf eine Bewährungsprobe gestellt wird. Regisseur Nigel Cole reduziert die Rahmenhandlung letztlich auf diesen Konflikt und beschwert den leichten Filmgenuss nicht durch weitere Verwicklungen und Problemschilderungen. Und das ist gut so, denn in diesem Film darf durchaus herzhaft gelacht werden!
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.113