0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Stephaniebraten

Stephaniebraten
© aus "Plachutta – Meine Wiener Küche", erschinen im Brandstätter Verlag
Zutatenliste:
Für 4–6 Personen:
500 g Fleisch, faschiert
(zu gleichen Teilen Rindsschulter und Schweineschulter oder -schopf bzw. Bauchfleisch)
2 Semmeln
50 g Zwiebeln, fein geschnitten
2 Knoblauchzehen, gepresst
1 Ei
Salz, Pfeffer schwarz gemahlen reichlich Majoran ca. 3 EL Semmelbrösel 1 EL Petersilie, gehackt 3–4 Eier hart gekocht, geschält 3–4 Essiggurkerln Öl zum Ausstreichen der Form Für die Sauce: 1⁄2 Kaffeelöffel Mehl, glatt1⁄8 l Wasser oder Rindsuppe
Veröffentlicht:
17.08.2010
Semmeln in Wasser einweichen, ausdrücken, mixen oder passieren. Zwiebeln in heißem Öl hell anrösten, Knoblauch hinzufügen, erkalten lassen. Fleisch, Öl, Ei, Gewürze, Brösel und Petersilie gut vermischen. Masse länglich formen und dann der Länge nach mit der Handkante eine breite Vertiefung einkerben. Eier an den Enden abkappen und mit den Gurkerln in die Vertiefung schichten. Öffnung mit Faschiertem verschließen, mit befeuchteten Handflächen sorgfältig verstreichen. Backrohr auf 210 °C vorheizen. Bratenpfanne mit Öl ausstreichen, Braten einlegen, kontinuierlich mit austretendem Fett begießen. Bratdauer ca. 45 Minuten. Abschließend überschüssiges Fett abgießen, Bratenrückstand mit Mehl stauben, kurz rösten, mit Wasser (Rindsuppe) aufgießen, reduzierend kochen.

Tipp:
Stephaniebraten wird besonders saftig, wenn er in ein Schweinsnetz gerollt und darin gebraten wird.
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.113