0%
 
Sa, 02.10.2021 | 23:05-01:00 | MDR

Der Bruch

TV-Krimikomödie, DDR 1989

Berlin 1946: Das gewiefte Einbrecher-Trio Graf, Markward und Lubowitz will die Lohngelder aus dem Tresor der Reichsbahnhauptkasse stehlen. Der unwissende Maurerlehrling Bubi soll ihnen dabei helfen. Der Coup glückt, doch bald heften sich drei Kriminalisten an die Fersen der Ganoven. Diese vertrauen auf ihre langjährige Erfahrung. DEFA 75 Berlin im Nachkriegsjahr 1946: Drei Männer planen den Coup ihres Lebens. Der Kriminelle Erwin Lubowitz (Otto Sander) will die Lohngelder aus dem Tresor der Reichsbahnhauptkasse stehlen. An seiner Seite stehen der zwielichtige Kellner Walter Graf (Götz George) und Bruno Markward (Rolf Hoppe), ein Einbruch-Profi, der sich eigentlich schon zur Ruhe gesetzt hatte. Bei der groben Stemmarbeit soll ihnen der unwissende Maurerlehrling Bubi (Thomas Rudnik) helfen. Der benötigt dringend etwas Geld, denn zusammen mit seinem Freund Julian (Volker Ranisch) wirbt er beim Tangotanzen um die Gunst von Tina (Ulrike Krumbiegel). Doch auch der joviale Graf hat ein Auge auf das Mädchen geworfen, was wiederum seiner Gattin (Angelika Waller) nicht verborgen bleibt. Trotz einiger Zwischenfälle glückt das Unternehmen. Doch bald heften sich zwei Polizisten an die Fersen der Ganoven: der erfahrene Kriminalist Kollmorgen (Hermann Beyer) und der unerfahrene Lotz (Gerhard Hähndel), der während der Nazi-Zeit zusammen mit Markward im Zuchthaus gesessen hat. Bald wirbt Lotz ausgerechnet den jungen Julian für die Kripo. Mit aller Kraft arbeiten die ungleichen Ermittler daran, dass Gauner-Trio dingfest zu machen. Eine Gaunerkomödie rund um Tango, Liebe und Bankraub, detailgenau und witzig von Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase erzählt, meisterhaft von Frank Beyer inszeniert und mit einem gesamtdeutschen Starensemble besetzt, allen voran Götz George, Rolf Hoppe und Otto Sander. Sänger Jürgen Walter ist als Tango singender Travestiekünstler zu sehen. "Der Bruch" basiert auf einem authentischen Kriminalfall von 1951, dem spektakulären Einbruch der Bande um Walter Pannewitz in die Eisenbahnverkehrskasse der Reichsbahndirektion Berlin. Der Film wurde – außer Konkurrenz – auf der Berlinale 1989 uraufgeführt und ist seit 2006 nicht mehr gezeigt worden. Die von der DEFA-Stiftung 2020 hochwertig digitalisierte Fassung ist jetzt zum ersten Mal im Fernsehen und der Mediathek zu sehen.

Regie:
Frank Beyer
Schauspieler:
Götz George (Graf)
Rolf Hoppe (Markward)
Otto Sander (Lubowitz)
Ulrike Krumbiegel (Tina)
Hermann Beyer (Kollmorgen)
Jens-Uwe Bogadtke (Biegel)
Gerhard Hähndel (Lotz)
Reiner Heise (Pinske)
Volker Ranisch (Julian)
Thomas Rudnick (Bubi)
10.61.5.113