0%
 
Do, 13.05.2021 | 01:35-02:05 | ZDF

Frau sein

Traditionelle Rollenbilder im Wandel der Zeit

Die Erwartungen an Frauen steigen, so scheint es, stetig. Und damit auch der Frust. Denn das Ideal der alles könnenden Frau ist zu einem bleischweren Schatten geworden. Dabei sehen sich Frauen keineswegs als bloßes Opfer des anderen Geschlechts. In den Erzählungen verbirgt sich die Sehnsucht danach, traditionelle wie auch moderne Erwartungshaltungen zu sprengen, um am Ende ganz bei sich selbst sein zu dürfen. Im Film geht es nicht um einen aktuellen Beitrag zum Genderdiskurs, sondern vielmehr um eine sehr persönliche Innenansicht, was Frausein heute bedeutet. Von klein auf lernen wir, was Frauen "dürfen oder besser lassen" sollten. Das Private ist politisch – und vielleicht noch politischer als vor ein paar Jahrzehnten. Auch wenn traditionelle Rollenbilder sich im Wandel befinden, sind die Geschlechter noch immer unterschiedlich sozialisiert. Das öffnet Spannungsfelder und birgt beides: Chancen sowie Unsicherheiten. Wie sind unsere Vorstellungen vom Frausein entstanden, wie prägen Rollenbilder unser Leben, wo schränken sie uns ein und zwängen uns in ein Korsett aus Erwartungshaltungen und Klischees? Die Filmemacherin Denise Jacobs hat für ihre Dokumentation Frauen mit ganz unterschiedlichen Perspektiven und Biografien getroffen. Die Gespräche geben einen sehr persönlichen und oft überraschenden Einblick in die geschlechtsspezifischen Lebensrealitäten von Frauen in Deutschland. Familie, Kinder, Karriere, Liebe oder Sex – über diesen Themen schwebt immer auch die Frage, wie selbstbestimmt Frauen heute leben können.

10.61.5.115