0%
 
Detailbild Schätze der Welt – Erbe der Menschheit
Sa, 24.04.2021 | 19:15-19:30 | ARD-alpha

Schätze der Welt – Erbe der Menschheit

Dokureihe, D 2003

Der Hügel von Ambohimanga ist der Geburtsort von Andrianamapoinimerina, des berühmten Königs aus dem Volk der Merina. Bis 1898 war hier seine und die Grabstätte anderer Könige. Dann wurde die Hauptstadt nach Antananarivo verlegt und die könglichen Ahnen mussten mit. Die ehemalige Königsstadt ist eine der heiligsten Plätze der Merina geblieben. Nichts darf hier verändert werden und so sieht es hier immer noch aus wie vor 200 Jahren. In Ambohimanga haben sich die letzten Holzgiebelhäuser Madagaskars erhalten, fein gefügt aus Palisanderholz, von wahrhaft königlichen Ausmaßen. Vergleicht man die Paläste mit denen euorpäischer Potentaten, lebten dei Merinaherrscher bescheiden. Ein einziger Raum, eine ummauerte Feuerstelle, zwei Betten für den König, wovon eines am zentralen Stützpfeiler in fünf Meter Höhe befestigt ist – bei Gefahr konnte er so nach oben fliehen – , am Boden ein Bett für die Frauen und die Kinder. Der heilige Bezirk der Stadt wird durch einen Stroh bedeckten Turm bewehrt. Nachts wurde der Zugang durch einen viele Tonnen schweren, tellerförmigen Stein verschlossen. In den Gärten um die Holzpaläste wachsen Feigen und Kautschukbäume.

Originaltitel:
Schätze der Welt – Erbe der Menschheit spezial

Wiederholungen + weitere Ausstrahlungen

Wiederholungen dieser Sendung:

Weitere Folgen von Schätze der Welt – Erbe der Menschheit:

10.61.5.115