0%
 
Detailbild Die Nordreportage: Das faszinierende Leben der Enten
Do, 11.03.2021 | 11:30-12:00 | NDR

Die Nordreportage: Das faszinierende Leben der Enten

Von flauschigen Küken und Weltenbummlern
Reportagereihe, D 2021

Enten stecken voller Überraschungen: Im Herbst, schon ein halbes Jahr vor der Paarung, "verloben" sie sich. Einige Entenarten können um die 500 Kilometer an nur einem Tag fliegen. Und schon kurz nachdem sie das Licht der Welt erblicken, können Enten rennen und schwimmen. Allein in Niedersachsen gibt es 22 verschiedene Entenarten, ein paar davon sind vom Aussterben bedroht. Die Stockente, die häufigste von ihnen, ist in fast jedem Stadtpark zu finden. Aber auch sie ist in Gefahr. Ihre Population ist in den vergangenen Jahren um etwa 20 Prozent zurückgegangen. Felix Bettin ist Forstamtsleiter in Hannovers Eilenriede, dem größten Stadtwald Europas. Er macht sich Sorgen, weil es auch an seinem Ententümpel immer weniger Nachwuchs gibt. Mit Schilf und einem riesigen Baumstamm will er deshalb neue Versteckmöglichkeiten für die Tiere schaffen. Im Naturschutzgebiet Steinhuder Meer kämpft der Biologe Thomas Brandt Tag für Tag dafür, gerade seltene und vom Aussterben bedrohte Enten zu schützen. Sie werden beobachtet und gezählt, jedes Jahr ganz gezielt neue Gewässer für sie angelegt. Und Markus Kollhoff aus Lohne züchtet drollige Laufenten, ihre Körperform gleicht nämlich der einer Weinflasche, daher wird sie auch Flaschenente genannt. Es ist eine Art, die besonders agil und hibbelig ist. Deshalb muss er beim Ausbrüten des Nachwuchses nachhelfen. "Die Nordreportage" begleitet drei Männer in Niedersachsen ein ganzes Jahr hindurch, die alle leidenschaftlich für den Schutz der Enten kämpfen. Sie zeigt auch, warum Entenküken schon im Ei piepen, warum Erpel für vier Wochen im Jahr nicht fliegen können und warum Enten im Stadtpark nicht gefüttert werden dürfen. Gefördert mit Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.

Originaltitel:
Die Nordreportage
10.61.5.115