0%
 
Detailbild Wunderschön! Winter in Nord und West
So, 06.12.2020 | 04:45-06:15 | WDR

Wunderschön! Winter in Nord und West

Reportagereihe, D 2020

Ein Wintertag am Meer – das heißt: Spaziergänge an fast menschenleeren Stränden, eisiger Nordwind, der den Kopf frei pustet, und Aufwärmen mit heißem Schietwetter-Tee. Sylt im Winter erlebt Stefan Pinnow gemeinsam mit der Bestseller-Autorin Dora Heldt, die hier geboren wurde. Zusammen entdecken sie den besonderen Charme, den die Nordseeinsel in der kalten Jahreszeit entfaltet. Auch im Westen Deutschlands sind die Wintertage kurz, kalt und dunkel. Deshalb machen sich Stefan Pinnow und Wetter-Experte Sven Plöger auf die Suche nach dem Licht in NRW: Am Niederrhein beobachten sie Wildgänse, und in Unna bewundern sie Licht-zauber im Museum. Sie kuren in Bad Driburg, haben Spaß im Schnee, atmen kalte Luft im Sauerland und in der Eifel. Und am Drachenfels erleben sie einen winterlichen Sonnenunter-gang. Kalter Wind und heißer Tee auf Sylt Wie die Naturgewalten das Leben auf der Insel prägen und geprägt haben, lässt sich unter freiem Himmel erleben – oder in einem Erlebnis-Museum: Im Naturgewaltenzentrum in List kann man hautnah erfahren, wie sich Windstärke 8 anfühlt. Hohe Wellen und eisige Temperaturen machen Ex-Rettungsschwimmer Uwe Sauermann nichts aus: Er freut sich jeden Tag auf sein Bad in der Nordsee. Ganzjährig unterwegs sind auch die Ausflugsschiffe, die ab List und Hörnum starten. Stefan Pinnow wärmt sich bei einem heißen Tee in der legendären Kupferkanne in Kampen auf und bummelt durch das malerische Keitum: Im 18. Jahrhundert ließen sich hier wohlhabende Sylter Kapitäne nieder. Mit seinen Reetdach-Häusern, den geheimnis-vollen Friesenwällen und der Kirche St. Severin aus dem Jahr 1216 verströmt Keitum noch heute ein ganz besonderes Flair. Wintersonne in NRW Fast 20 Kilometer Pisten gibt es im Sauerland. Eine sportliche Alternative ist das Wandern im Schnee: In Winterberg trifft Stefan Pinnow zwei Wander-Profis auf dem Weg zum Alpenhaus. Die Heilquellen und der Kurpark von Bad Drieburg befinden sich im Privatbesitz der gräflichen Familie von Oeynhausen-Sierstorpff. Stefan Pinnow probiert das Driburger Mineralwasser und wärmt sich im Thermalbad des Kurortes auf. Wintersonne – zehn Meter unter der Erde – findet er im "Zentrum für Internationale Lichtkunst" in Unna: Hier gibt es ein Labyrinth aus leuchten-den Kellern und dunklen Tunneln, bestückt mit farbigen, blinkenden Kunstwerken. Der Name ist Programm: Hellenthal gehört zu den hellsten Winterorten in NRW. In dem kleinen Ort in der Eifel ist es pro Tag bis zu fünf Minuten länger hell als im Norden des Landes.

Originaltitel:
Wunderschön!
10.61.5.115