0%
 
Detailbild Wildes Uruguay
Do, 03.12.2020 | 11:00-12:15 | ARTE

Wildes Uruguay

Uruguay liegt zwischen Brasilien und Argentinien und besteht hauptsächlich aus großen Ebenen, hat aber auch niedrig gelegene Berge und große Wälder wie den Atlantischen Regenwald. Uruguay ist einer der wenigen Orte der Welt, wo Pampashirsche noch in ihrer natürlichen Umgebung leben. Ihren Lebensraum teilen sie sich mit den letzten großen Nandu-Herden. Die mit dem Strauß verwandte Vogelart wurde im 19. Jahrhundert von Charles Darwin entdeckt. Im Norden erstreckt sich üppiger Regenwald auf einer Hochebene. Der Boden hat eine dicke Humusschicht, die Wasser und Mineralien aufsaugt und sehr fruchtbar ist. In dem dschungelartigen Wald koexistieren zahlreiche Kolibriarten, auch der Kappenblaurabe kann sich dort gut tarnen. Er muss sich vor der Langschwanzkatze hüten, die, kaum größer als eine Hauskatze, in Bäumen jagt. In Wasserlöchern tummeln sich Langschwanzotter. Fast in ganz Uruguay ist der Schwarzweiße Teju heimisch. Die große Echse kann Höhlen graben, klettern, schwimmen, tauchen und wenn nötig auf zwei Beinen laufen. An den Ufern des Río Uruguay leben Gürteltiere, Cururu-Kröten, Cocoi-Reiher und Ameisenbären. Den Atlantischen Regenwald teilt sich Uruguay mit Brasilien. Die Region verfügt über eine der weltweit größten Artenvielfalten, im Süden besticht sie durch Sandbänke und paradiesische Strände. Auf der Isla de Lobos lebt die größte Kolonie von südamerikanischen Seelöwen und Seebären.

Regie:
Guillermo Kloetzer

Wiederholungen + weitere Ausstrahlungen

Wiederholungen dieser Sendung:

10.61.5.114