0%
 
Detailbild Löwen in Botswana
Do, 03.12.2020 | 20:15-21:00 | ARTE

Löwen in Botswana

Überleben in der Savanne

Selinda ist eine Region im Norden Botswanas und befindet sich in der Nähe des Okawango-Deltas. Im Jahr 2000 war die dort einstmals beheimatete Löwenpopulation nahezu ausgerottet. Die Tiere waren Opfer von Wilderei und Jägern geworden. Zwei Löwinnen hatten das Massaker überlebt, aber es schien aussichtslos, dass sie jemals für Nachwuchs würden sorgen können. Ihr Schicksal schien besiegelt. Doch dann passierte etwas Unerwartetes: Im Jahr 2006 wurde die Löwenjagd in Selinda verboten, acht Jahre später, 2014, stellte ganz Botswana das Erlegen der Tiere unter Strafe. Erstmals schien es Hoffnung zu geben, dass sich der Bestand der Raubkatzen erholt. Und tatsächlich geschah ein Wunder: Zwei junge männliche Löwen durchschwammen eines Tages den Grenzfluss zwischen Namibia und Botswana und nahmen Witterung auf: Der Duft der Löwinnen Bolelo und Lebone schien sie magisch anzuziehen. Mit ihren sechs Jungen zogen die Löwinnen schon bald gemeinsam durch die Savanne. Doch es ist kein einfaches Leben, wie sich bald zeigte, es ist von alltäglichen Gefahren und Herausforderungen geprägt. Der vielfach preisgekrönte Tierfilmer Dereck Joubert erzählt die Geschichte von sechs Löwenjungen und ihren Müttern als spannenden Überlebenskampf. Ergreifend sind die Einblicke in das Familienleben der Großkatzen, für die das Team Wochen und Monate im Savannengras auf der Lauer lag. Auf dramaturgisch kunstvolle Weise wurden – mit Hilfe einer Infrarotkamera – Nachtaufnahmen integriert, die die Balz- und Revierkämpfe aus nächster Nähe dokumentieren.

10.61.5.113