0%
 
Detailbild Die wunderbare Welt der Weine
Do, 19.11.2020 | 11:50-12:15 | ARTE

Die wunderbare Welt der Weine

Champagne: Schätze aus Kreidehöhlen
Dokureihe, F 2016

Champagner, heute Inbegriff von Luxus, wurde erstmals vor über 200 Jahren im französischen Osten hergestellt. Die Trauben für den Schaumwein, der laut Überlieferung vom Mönch Dom Pérignon erfunden wurde, wachsen in den sanften Hügeln der Champagne im Marne-Tal, an den Hängen rund um Reims, an der Côte des Blancs oder auch in Riceys. Aus der Luft betrachtet wirkt die Gegend wie ein friedliches Meer aus Rebstöcken – doch ihr wahres Geheimnis verbirgt sich unter der Erde: Reims ist unterhöhlt von einem 300 Kilometer langen Stollenlabyrinth. Ursprünglich diente es dem Abbau von Kreidegestein, einem begehrten Baumaterial. Dann wurden die Gänge von den großen Champagnerhäusern als Keller zweckentfremdet. Über eine Milliarde Flaschen lagern in den schummrigen Gewölben. In dem Dörfchen Vandières, rund 30 Kilometer südwestlich von Reims, baut die Familie Legrand in der vierten Generation Wein an. Thibault Legrand hat den Betrieb vor kurzem von seinem Vater Patrice übernommen, einem passionierten Winzer, der sich auch für die geologische Entwicklungsgeschichte der Champagne begeistert. In Fortführung einer alten Tradition erweitert er Stück für Stück die unterirdischen Galerien, die teilweise noch aus der Römerzeit und dem Mittelalter stammen. Die Dokumentation unternimmt eine Zeitreise in die Geschichte des Champagners und erklärt, was den stillen Wein so fein zum Perlen bringt.

Originaltitel:
Des vignes et des hommes
Regie:
Éric Michaud, Sarah Carpentier
10.61.5.113