0%
 
Detailbild Die Weltmeisterinnen – Als Bergisch Gladbach Geschichte schrieb
Mi, 14.10.2020 | 23:45-01:15 | WDR

Die Weltmeisterinnen – Als Bergisch Gladbach Geschichte schrieb

1981 fand in Taiwan mit dem Women's World Invitation Tournament eine erste Fußballweltmeisterschaft der Frauen statt. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) zeigte sich zurückhaltend. Eine Nationalmannschaft der Frauen hatte man erfolgreich verhindert. Und so kam die große Stunde für die Fußballerinnen aus Bergisch Gladbach. Es war keine offiziell von der FIFA organisierte Veranstaltung, sondern ein Einladungsturnier. Und die Regeln erlaubten auch die Teilnahme der nationalen Champions. Der Deutsche Meister hieß Bergisch Gladbach 09 und konnte so die Bundesrepublik beim World-Cup vertreten. Der DFB beteiligte sich nicht mal an den Reisekosten. Lokale Sponsoren halfen. In Taiwan erspielte sich die SSG 09 vor hunderttausenden Zuschauern schnell die Sympathien der fußballbegeisterten Menschen. Im Fernsehen wurden die Spiele live übertragen. In Deutschland wurde kaum berichtet, kein Sender hatte Reporter geschickt. Die Sensation bekam hier kaum jemand mit. Denn "Team Germany" wurde Weltmeister. Der unerwartete Sieg markierte einen historischen Wendepunkt im deutschen Fußball. Der DFB hatte bis 1970 den Frauenfußball sogar verboten. Nach dem Erfolg von Taiwan kam man jetzt auch nicht mehr an einer Nationalmannschaft der Frauen vorbei. Auch wenn Deutschland dann 2003 und 2007 zwei "offizielle" Fifa-Weltmeister-Titel holte, der Triumph von 1981 bleibt in seiner Überraschung und gewissermaßen Unerwünschtheit doch der schönste Titel. Es ist auch die Erfolgsgeschichte von Anne Trabant-Haarbach, der damals besten Fußballerin Deutschlands. Schon mit sechs Jahren wollte sie Nationalspielerin werden. Später sollte sie diese Nationalmannschaft selbst gründen – als Spielführerin und Trainerin. Der Weg dahin war voller Hindernisse, die Spielerinnen wurden belächelt. "Ich sehe Frauen lieber Tennis als Fußball spielen", erklärte damals DFB-Präsident Hermann Neuberger. Bundestrainer Jupp Derwall fand "Fußball ist nichts für Mädchen" und Paul Breitner sagte: "Ich finde Damen-Fußball unästhetisch." Der Triumph von Taiwan war für diese Männer eine schallende Ohrfeige. Der Film von John David Seidler erzählt die Geschichte der Weltmeisterinnen aus Bergisch Gladbach. Neben den Heldinnen von Taipeh wie Anne Trabant-Haarbach, Bettina Krug oder Doris Kresimon kommt auch der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger zu Wort. Das WDR Fernsehen zeigt den Film aus Anlass der Aufhebung des Verbots für Frauenfußball in Deutschland vor 50 Jahren.

10.61.5.114