0%
 
Di, 03.12.2019 | 19:05-19:30 | Ö1

Dimensionen

Radio

Mit den Physiknobelpreisen wurden in diesem Jahr drei Forscher ausgezeichnet, die für grundlegende Erkenntnisse auf dem Gebiet der Kosmologie gesorgt haben. Der Kanadier James Peebles klärte auf, wie sich der Kosmos seit dem Urknall verändert hat. Die überraschende Antwort: Nach 13,8 Milliarden Jahren bestehen nur 5 Prozent des Universums aus normaler Materie, wie wir sie kennen. Der große Rest sind Dunkle Materie und Energie, deren physikalische Zusammensetzung allerdings noch nicht geklärt ist. – Immerhin besteht das kosmische Objekt, für deren Entdeckungen die beiden Schweizer Michel Mayor und Didier Queloz prämiert wurden, zur bekannten materiellen Matrix des Universums: 1995 stöberten sie den ersten Exoplaneten auf, einen Planeten, der um einen Stern wie unsere Sonne kreist. Mehr als 4000 weitere haben die Astronomen bis heute entdeckt, noch ist keine zweite Erde darunter. Ob eine solche existiert und gefunden werden kann, ist eine der zentralen Fragen in der aktuellen Astronomie und Astrophysik.

Wiederholungen + weitere Ausstrahlungen

Weitere Folgen von Dimensionen:

10.61.5.114