0%
 
Mi, 06.11.2019 | 21:15-21:45 | MDR

Die Spur der Täter

Magazin, D

Jedes Jahr werden in Deutschland mehr als 60.000 Kinder und Jugendliche als vermisst gemeldet. Mehr als 99 Prozent der Vermissten tauchen wieder wohlbehalten auf. Doch in einigen Fällen verliert sich jede Spur und zurück bleiben verzweifelte Angehörige. Eines dieser Schicksale ist das der seit Anfang 2019 verschwundenen Rebecca aus Berlin. Montag, der 18. Februar 2019, ist für die damals 15-jährige Rebecca aus Berlin-Rudow ein normaler Schultag. Doch in der Schule wird sie nie ankommen, und bis heute weiß niemand, was dem Mädchen an diesem Tag widerfahren ist. Rebecca hat das Wochenende bei ihrer Schwester verbracht und dort auch übernachtet. Am Montag verliert sich dann jede Spur der Schülerin. Die Ermittler stochern zunächst im Dunkeln, doch schnell gerät Rebeccas Schwager Florian R. in Verdacht, mit dem Verschwinden der 15-Jährigen in Verbindung zu stehen. Im Kofferraum seines Autos werden Haare gefunden, die von Rebecca stammen sollen. Vor allem eine mysteriöse Autofahrt des Schwagers am 18. Februar Richtung Frankfurt/Oder lenkt aus Sicht der Polizei den Verdacht auf den 27-jährigen Koch. Der Schwager wird zwei Mal festgenommen, muss jedoch jedes Mal wieder freigelassen werden. Er bestreitet, mit Rebeccas Verschwinden etwas zu tun zu haben und die Ermittler können ihm auch nicht das Gegenteil beweisen. Inzwischen glaubt die Polizei, dass Rebecca nicht mehr lebt – doch die groß angelegten Suchaktionen nach der Leiche des Mädchens bleiben erfolglos. In der Sendung kommen Rebeccas Eltern zu Wort, die fest von der Unschuld von Florian R. überzeugt sind. Sie haben die Hoffnung nicht verloren, dass ihre Tochter noch lebt. Der Kriminalpsychologe Prof. Adolf Gallwitz beleuchtet die Hintergründe in diesem mysteriösen Fall.

10.61.5.113