0%
 
Do, 12.09.2019 | 21:20-22:20 | ORF 3

Die Staatsaffäre: Wie Ibiza Österreich verändert hat

Dokureihe, Ö 2019

Der 17. Mai 2019 geht in die Geschichte der österreichischen Innenpolitik ein. Nach der Veröffentlichung des Ibiza-Videos bleibt kein Stein auf dem anderen: Heinz-Christian Strache und sein Parteifreund Johann Gudenus treten von ihren politischen Funktionen zurück, die Türkis-Blaue-Koalition zerbricht, dem gesamten Kabinett von Bundeskanzler Sebastian Kurz wird vom Nationalrat das Misstrauen ausgesprochen und mit Brigitte Bierlein wird die erste Bundeskanzlerin Österreichs ernannt. Die Hauptrollen in diesem innenpolitischen Trubel der vergangenen Wochen spielen vier Protagonisten: Heinz-Christian Strache, Sebastian Kurz, Pamela Rendi-Wagner und Alexander Van der Bellen. Vier Blickwinkel dieser Ibiza-Affäre also, die "Im Brennpunkt" in einer ORF-III-Eigenproduktion näher beleuchtet und von ExpertInnen und PolitikbeobachterInnen analysieren lässt: PR-Berater Heimo Lepuschitz, der zu Zeiten der Türkis-Blauen-Koalition für die Medienarbeit der FPÖ-Regierungsmannschaft verantwortlich war, Politikberater Lothar Lockl, der auch zum Beraterstab von Bundespräsident Alexander Van der Bellen zählt, Eva Maltschnig, die Vorsitzende der kritischen SPÖ-Basisorganisation Sektion 8, ORF-Journalist Tobias Pötzelsberger, der während der Regierungskrise im ZiB-Studio im Dauereinsatz war, Politikwissenschafterin Katrin Praprotnik von der Donau-Universität Krems, Journalistin Anneliese Rohrer und PR-Experte Wolfgang Rosam, der auch Sebastian Kurz berät.

Originaltitel:
Im Brennpunkt
10.61.5.113