0%
 
zur OnDemand Übersicht
Detailbild Drei Farben: Weiß

Drei Farben: Weiß

Drama - F/PL/CH 1994 - 92

Ein polnischer Friseur (Zbigniew Zamachowski) wird von seiner französischen Frau (Julie Delpy) davongejagt und gelangt in Warschau mit unlauteren Mitteln zu großem Reichtum. Im mittleren Teil seiner Trilogie über die Farben der Französischen Revolution widmete sich das polnische Regie-Genie Krzysztof Kieslowski nach Blau ( = Freiheit) und vor Rot ( = Brüderlichkeit) dem neutralen Weiß und dachte in einem (für seine Verhältnisse) ungewöhnlich leichten Film über die Gleichheit (bzw. Ungleichheit) unter den Nationen nach.

Originaltitel
Trois Couleurs: Blanc
Sprachen
Deutsch
Schauspieler
Zbigniew Zamachowski (Karol Karol), Julie Delpy (Dominique), Janusz Gajos (Mikolaj), Jerzy Stuhr (Jurek), Aleksander Bardini (Le notaire), Grzegorz Warchol (L'elégant), Cezary Harasimowicz (L'inspecteur), Jerzy Nowak (La vieux payson), Jerzy Trela (Monsieur Bronek), Cezary Pazura (Le propriétaire du bureau de change), Michel Lisowski (L'interprète), Philippe Morier-Genoud (Le juge), Piotr Machalica (L'homme de haute taille), Francis Coffinet (L'employé de banque), Barbara Dziekan (La caissière), Yannick Evely (L'employée du metro), Marzena Trybala (L'employée du Mariott), Jacques Disses (L'avocat de Dominique), Teresa Budzisz-Krzyzanowska (Madame Jadwiga), Krystyna Bigelmajer, Marianna Grodzka-Marciano, Maria Robaszkiewicz, Jerzy Dominik, Jan Mayzel, Zdzislaw Rychter, Jakub Grzegorek, J. Modet, Bozena Szymanska, Malgorzata Kaczmarska, Liliana Okowity-Brosset, Bartlomiej Topa, Aleksander Kalinowski, Adam Paplinski, Wanda Wróblewska, Stan Latek, Wojciech Paszkowski, M. Verner, Joanna Ladynska, Malgorzata Prazmowska, Piotr Zelt, Juliette Binoche (Julie Vignon), Florence Pernel (Sandrine), Andrzej Precigs
Regie
Krzysztof Kieslowski
Drehbuch
Krzysztof Kieslowski, Krzysztof Piesiewicz, Agnieszka Holland, Edward Zebrowski, Edward Klosinski, Marcin Latallo
Kamera
Edward Klosinski
Musik
Zbigniew Preisner
10.61.5.114