0%
 
zur OnDemand Übersicht
Detailbild Finale in Berlin

Finale in Berlin

Thriller - GB/USA 1966 - 102

Der britische Spitzenagent Harry Palmer (Michael Caine) erhält den Auftrag, den sowjetischen Geheimdienstchef Oberst Stok (Oscar Homolka, jener 1978 verstorbene, in Wien geborene Schauspieler, der 1936 mit dem Hitchcock-Thriller “Sabotage” seine internationale Karriere als Filmbösewicht begründete) aus dem Osten nach Westberlin zu schleusen. Aber wer sich in der schillernden Welt der Doppel- und Dreifachagenten bewegt, muß stets mit bösen Überraschungen rechnen. Denn weder Harrys Kontaktmann in Berlin – ein dubioser Kerl, der auf den klingenden Namen Johnny Vulkan (!) (Paul Hubschmid) hört – noch Harrys neue Freundin Samantah Steel (Eva Renzi) sind das, wofür sie sich ausgeben. Ein Spionagefilm der Sonderklasse von James-Bond-Regisseur Guy Hamilton (“Goldfinger”).

Originaltitel
Funeral in Berlin
Sprachen
Deutsch
Schauspieler
Michael Caine (Harry Palmer), Paul Hubschmid (Johnny Vulkan), Oskar Homolka (Col. Stok), Eva Renzi (Samantha Steel), Guy Doleman (Ross), Hugh Burden (Hallam), Heinz Schubert (Aaron Levine), Wolfgang Völz (Werner), Thomas Holtzmann (Reinhardt), Günter Meisner (Kreutzman), Herbert Fux (Artur), Rainer Brandt (Benjamin), Rachel Gurney (Mrs. Ross), John Abineri (Rukel), David Glover (Chico), Sarah Brackett (Babcock), Charlotte Brummerhoff (Black Widow), Ira Hagen (Monica), Erhart Stettner (Old Man), Pauline Chamberlain (Lady on London Bus), Ursula Heyer (Bar Girl), Marthe Keller (Brigit), Edward Meeks (East-German Guard), Nikki Van der Zyl (Samantha Steel), Freda Bamford (Alice), Patrick Halpin (Commuter)
Regie
Guy Hamilton
Drehbuch
Len Deighton, Evan Jones
Kamera
Otto Heller
Musik
Konrad Elfers
10.61.5.113