0%
 
zur OnDemand Übersicht

The House That Jack Built

Thriller - DK 2018 - 153

Niveau
Spass
Spannung
Action

Morden ist eine Kunst - seine Kunst. So sieht es jedenfalls Jack selber. Über zwölf Jahre schafft er seine "Kunstwerke" und sucht dabei nach dem perfekten Mord. Er philosophiert über sein Tun mit einem Unbekannten, rechtfertigt es, findet hundert Entschuldigungen. Doch die Polizei ist ihm auf den Fersen. Der Druck, entdeckt zu werden, spornt Jack zu immer waghalsigeren Aktionen an. Er will seine Kunst vollenden - sein Meisterwerk vollbringen.

Originaltitel
The House That Jack Built
Sprachen
Deutsch, Englisch
Schauspieler
Matt Dillon (Jack), Bruno Ganz (Verge), Uma Thurman (Lady 1), Siobhan Fallon Hogan (Lady 2), Sofie Gråbøl (Lady 3), Riley Keough (Simple), Jeremy Davies (Al), Ed Speleers (Ed - Police Officer 2), David Bailie (S.P.), Ji-tae Yu, Christian Arnold (Man 1), Cohen Day (George), Rocco Day (Grumpy), Jerker Fahlström (Man 4), Osy Ikhile (Military Man), Marijana Jankovic (Female Student), Johannes Kuhnke (Man 3), Alice Nordmark, Ola Normelli (Dead Man #2), Lisa Sjöholm (Dead Woman 4), Carina Skenhede (Little Old Lady), Robert G. Slade (Rob), Jack McKenzie (Sonny), Mathias Hjelm (Glenn), Ji-Tae Yoo (Man 2), Emil Tholstrup (Young Jack), Robert Jezek (Police Officer 4), Vasilije Mujka (Scythe Man; Elysian Fields), Idi Amin (Himself), Jean-Marc Barr (Leopold Kessler), Willem Dafoe (He), Charlotte Gainsbourg (Joe), Glenn Gould (Himself), Adolf Hitler (Himself), Udo Kier (Lillebror / Age Krüger), Benito Mussolini (Himself), Kirsten Olesen (Medea), Birgitte Raaberg (Judith Petersen), Albert Speer (Himself), Cameron Spurr (Leo), Joseph Stalin (Himself), Emily Watson (Bess McNeill)
Regie
Lars von Trier
Drehbuch
Lars von Trier, Jenle Hallund
Kamera
Manuel Alberto Claro
Musik
Víctor Reyes
10.61.5.114