0%
 
zur OnDemand Übersicht
Detailbild Kalt ist der Abendhauch

Kalt ist der Abendhauch

Drama - D 2000 - 124

Die Deutschen fressen die Romane von Ingrid Noll geradezu. Die Dauer-Bestseller-Autorin schrieb u. a. die Romanvorlagen zu den Filmen „Die Häupter meiner Lieben“ und „Die Apothekerin“, letzterer verfilmt von Rainer Kaufmann. Und weil Kaufmann schon immer ein Faible für epische Love-Stories in sich spürte, hat er sich nun ihren 1996er-Beststeller „Kalt ist der Abendhauch“ vorgenommen. Darin erlebt eine eigenwillige Frau namens Charlotte ein vom Warten auf das Liebesglück mit Hugo, dem Gatten ihrer Schwester, bestimmtes Leben. Sie übersteht den Zweiten Weltkrieg, mauert die Leiche ihres Ehemanns am Tag seiner Rückkehr aus der Gefangenschaft im Keller ein, bekommt drei Kinder und kommt im hohen Alter endlich mit Hugo zusammen.Kaufmann erzählt die Story in Rückblenden – anders könnte man 80 Jahre auch nicht in einen abendfüllenden Spielfilm packen. Der Streifen plätschert ganz angenehm dahin; vor allem August Diehl („23 – Nicht ist so, wie es scheint“) als junger Hugo ist sehenswert.

Originaltitel
Kalt ist der Abendhauch
Sprachen
Deutsch
Schauspieler
Heinz Bennent (Hugo Wimmer), Gisela Trowe (Charlotte Hoffmann), August Diehl (Hugo Wimmer), Fritzi Haberlandt (Charlotte Hoffmann), André Hennicke (Bernhard), Ingo Naujoks (Anton), Vadim Glowna (Eberhard Hoffmann), Elisabeth Trissenaar (Charlotte's Mother), Gisela Schneeberger (Regine), Georgia Stahl (Ida Hoffmann), Devid Striesow (Ernst-Ludwig Hoffmann), David Stoy (Albert Hoffmann), Fabian Busch (Felix), Harald Glitz (Kunde), Jean-Luc Julien (US Soldier), Scott Kirby (Max), Evelyn Meyka (Frau Schuster), Rüdiger Rudolph
Regie
Rainer Kaufmann
Drehbuch
Ralf Hertwig, Ingrid Noll, Kathrin Richter
Kamera
Klaus Eichhammer
Musik
Niki Reiser
10.61.5.115