0%
 
zur OnDemand Übersicht
Detailbild Heimliche Spiele

Heimliche Spiele

Erotikkomödie - F 2002

Niveau
Spass
Spannung
Action

Erstens: Sex ist Macht. Zweitens: Die Welt wird von Männern beherrscht. Drittens: Was bedeutet das für Frauen, die auch herrschen wollen? Sandrine, die in einer Bar arbeitet, ist fasziniert davon, wie schamlos die Stripperin Nathalie ihre Sexualität öffentlich auslebt. Gemeinsam schmieden die beiden einen Plan, der sie direkt in eine schöne Zukunft befördern soll: Von nun an wollen sie ihre Erotik bewusst und skrupellos einsetzen, um sozial aufzusteigen. Sie nehmen Stellen in einem großen Bankhaus an, wo sie auch rasant Karriere machen. Bis der Chef persönlich an ihr Hemdchen klopft. Und auf einmal findet das Spiel auf einer ganz anderen Ebene statt. Mag sein, dass die Mädels ihren Meister gefunden haben. "In allen meinen Filmen habe ich mich mit Fragestellungen über den Sinn des Lebens und der Moral beschäftigt", sagt Jean-Claude Brisseau. "In meinem neuen Film wollte ich diese Thematik in Bezug auf die Sexualität behandeln." Vielleicht gar keine schlechte Idee: Die gestrengen Kritiker der französischen Cineasten-Kultbibel "Cahiers du Cinéma" erhoben die erotische Fabel um Sex und Macht jedenfalls zum besten Film des Jahres.

Originaltitel
Choses secrètes
Sprachen
Deutsch
Schauspieler
Coralie Revel, Sabrina Seyvecou, Roger Miremont, Fabrice Deville, Blandine Bury, Olivier Soler, Viviane Théophildès, Dorothée Picard, Pierre Gabaston, María Luisa García, Arnaud Goujon, Liès Kidji, Patricia Candido Trinca, Lydia Chopart, Michaël Couvreur, Boris Le Roy, Aude Breusse, Aurélien Geneix, Alain Couesnon, Bruno SX, Sylvain Bourguignon, Frédéric Marques, Jean-Claude Brisseau
10.61.5.113