0%
 
zur OnDemand Übersicht
Detailbild Die Stille nach dem Schuss

Die Stille nach dem Schuss

Dokudrama - D 2000 - 103

Die Geschichte der Rita Vogt (Bibiane Beglau), die im Deutschland der siebziger Jahre als Terroristin zum Staatsfeind wurde, später eine neue Identität in der DDR annahm und sich nach dem Fall der Mauer ein letztes, tragisches Mal mit ihrer gewalttätigen Vergangenheit konfrontiert sah. Deutsche Vergangenheitsbewältigung à la Volker Schlöndorff: Sein Film „Die Stille nach dem Schuss“ wirkt wie ein Dokudrama.

Originaltitel
Die Stille nach dem Schuß
Sprachen
Deutsch
Schauspieler
Bibiana Beglau (Rita Vogt), Martin Wuttke (Erwin Hull), Nadja Uhl (Tatjana), Harald Schrott (Andreas 'Andi' Klein), Alexander Beyer (Jochen Pettka), Jenny Schily (Friederike Adebach), Mario Irrek (Joachim Klatte), Franca Kastein (Anna), Thomas Arnold (Gerngross), Dietrich Körner (General), Rudolf Donath (Tatjanas Vater), Monika Pietsch (Tatjanas Mutter), Matthias Wien (Doktor Gruber), Petra Ehlert (Beate), Hannelore Schubert (Christa), Isolde Wabra (Monika), Antje Klambt (Katrin), Alexander Hosfeld (Junger Mann), Jennipher Antoni (Mädchen), Thomas Just (Pförtner), Rüdiger Sander (Hausmeister), Theresia Wider (Hausmeisterin), Jens Herrmann (Waffenmeister), Steffen Steglich (Zöllner), Reinhard Friedrich (Offizier), Richard Kropf (Milchgesicht), Wiebke Bachmann (Stilles Mädchen), Günter Matthes (Pförtner), Katia Mittenzwei (Elfriede), Ute Menzel (Barbara), Tito Krügel (Gewerkschaftsmann), Peter Donath (Volkspolizist), Angela Hobrig (Frau Materna), Dieter Maas (Kluger), Sven Gerhardt (Motorradfahrer), Patrick Sendjakedine (Polizist), Lonny Lein (Sängerin), Sigrid Gönnel (Frau 1), Andrea Janzen (Frau 2), Florian Panzner (Grenzer)
Regie
Volker Schlöndorff
Drehbuch
Wolfgang Kohlhaase, Volker Schlöndorff
Kamera
Andreas Höfer
10.61.5.114