0%
 

Traummähne: Diese drei Disney Prinzessinnen machen’s vor

Traummähne: Diese drei Disney Prinzessinnen machen’s vor
Veröffentlicht:
04.05.2019
Du träumst von einer wunderschönen, langen Haarpracht und brauchst dafür Inspiration? Du bist gerade dabei, deine Mähne zu züchten, doch das Ganze erweist sich buchstäblich als reine Haarspalterei? Keine Sorge, denn wir haben für dich die drei schönsten Mähnen aus der Disney-Welt herausgezaubert.

Und da ist er wieder. Der allseits gefürchtete Bad Hair Day. Passiert jeder ab und an, doch schlimm wird es, wenn aus dem Bad Hair Day ein Dauerzustand wird. Wenn die Spitzen schon wieder kaputt sind und man hysterisch (wie wir Frauen ja oftmals sind) feststellt, dass die lang gezüchteten Haare schon wieder ab müssen, obwohl man förmlich um jeden Zentimeter Zuwachs kämpft. Der absolute Horror.


Was gibt’s Besseres, als sich in so einer Situation einfach zur Entspannung ein paar Disney Filme reinzuziehen. Naja, vielleicht sollte man doch lieber zu Caillou greifen, wenn man von seinen Haaren eh schon genervt ist. Denn wenn Rapunzel, Vaiana oder Merida ihre Haare auspacken, kann man doch nur mehr staunen – oder sich vor Neid die Haare raufen...

 

Vaiana

 

orf VikiLa 20190502132841

© ORF        

Diese Wellen. Dieses Volumen. Diese Länge. Dieser Neid, der hochkommt. Vaiana kennt so etwas wie einen Bad Hair Day nicht. Ihre Haare sitzen, egal ob sie gerade ins Meerwasser gefallen ist, im Sand liegt oder eine starke Südinsel-Brise weht. Wie macht sie das bloß?

 

Merida

 

merida

 

Für Rothaarige Schönheiten – und alle die es noch werden wollen- ist Meridas Mähne ein richtiger Hingucker. Durch die bemerkenswerte Länge wird die Trägerin trotz der unzähligen kleinen Löckchen dennoch nicht wie die weibliche Version von Pumuckl wirken.

 

Rapunzel

 

orf VikiLa 20190502132929

© ORF

Von Rapunzels Haaren wollen wir gar nicht erst anfangen zu schwärmen. Haare, die so lang sind wie ein Turm hoch ist, die so stark sind, dass sie das Gewicht eines Prinzen halten, die so goldig glänzen wie der hawaiianische Sand. Gottseidank gibt’s das nur in Filmen, sonst würden wir Ladies, die nicht mit so einem Haarglück gesegnet sind uns eine Duschhaube auf den Kopf setzen und nie wieder abnehmen.

Auch wenn sich nicht jede von uns wunderschöne, dauerhafte Locken wie Vaiana oder Merida aus der Hand schütteln kann und die Haare wachsen zu lassen natürlich unglaublich viel Zeit, Geduld und nicht zu vergessen eine Menge Nerven in Anspruch nimmt, so ist es doch möglich, einen großen Schritt in Richtung lange Traummähne zu machen. Denn je weniger eure Haare splissen und somit ausdünnen, desto seltener und weniger müsst ihr nachschneiden. Auf diese Weise gewinnt ihr an Länge und kommt eurem Ziel immer näher. Und wie vermeidet ihr Spliss? Durch ausgiebige Pflege! Denn Haare wachsen lassen ohne die passende Pflege ist wie ein Prinz ohne seinem weißen Ross: Langsam und ausgelaugt. Eure Haare werden es euch danken.

 

10.61.5.115