0%
 

Message in a bottle: Cannes – die GewinnerInnen

Message in a bottle: Cannes – die GewinnerInnen
© Picturedesk
Veröffentlicht:
21.05.2018
Das 71. Festival ging zu Ende, die Jury unter Präsidentin Cate Blanchett hat gesprochen. Dazu gab’s eine musikalische Einlage live am Roten Teppich von Sting und Shaggy. Ungelogen.

Von Julia Pühringer

Das 72. Festival ging zu Ende, die Jury unter Präsidentin Cate Blanchett hat gesprochen. Dazu gab’s eine musikalische Einlage live am Roten Teppich von Sting und Shaggy. Ungelogen.

Im Grand Théâtre Lumière wurden gestern die Preise des prestigeträchtigen Festivals vergeben. Am Red Carpet gab’s dann auch noch einen musikalischen Überraschungsauftritt von Sting und Shaggy.

Die Goldene Palme ging an einen ungewöhnlichen „Familienfilm“, wenn man so will: „Shoplifters“ von Hirokazu Koreeda, der Große Preis an die Thrillerkomödie „BlackKklansman“ von Spike Lee. Publikumsliebling „Capharnaum“ von Nadine Labaki (ewige standing ovations) gewann den Preis der Jury. Als Bester Schauspieler wurde Marcello Fonte in Matteo Garrones Drama „Dogman“ ausgezeichnet, für die Beste Regie Pawel Pawlikowski für seine Schwarzweißromanze „Cold War“.

Rohrwacher Picturedesk c

Den Preis für das Beste Drehbuch erhielt Alice Rohrwacher für ihren hinreißenden wie berührenden „Lazzaro Felice“, ex aequo mit Jafar Panahi für seine ebenfalls begeistert aufgenommenes Drama „3 Faces“. Beste Schauspielerin wurde Samal Yeslyamova in „Ayka“, eine Spezialpalme gab es sozusagen für Spezialregisseur Jen-Luc-Godard. Die Goldene Kamera ging an Lukas Dhonts Drama „Girl“.

Im Anschluss wippten unter anderem Jury-Mitglied Ava DuVernay mit Festival-Direktor Thierry Frémaux zur Gesangseinlage von Sting und Shaggy am Roten Teppich.

In der Schiene „Un Certain Regard“ (in der Jury saß unter anderem Schauspieler Benicio Del Toro) wurde der Film „Gräns“ („Border“) von Ali Abbasi ausgezeichnet, das Beste Drehbuch gab es für „Sofia“ von Meryem Benm’Barek, als Bester Darsteller wurde Victor Polster ebenfalls für Lukas Dhonts „Girl“ ausgezeichnet, die Beste Regie ging an Sergei Loznitsa für „Donbass“, den Spezial-Preis der Jury erhielten Renée Nader Messora und João Salaviza für „The Dead and The Others“.

 

Stewart Blanchett Picturedesk cDen Preis der Herzen gewann hier allerdings das absolute Jury-Dream-Team Cate Blanchett und Kristen Stewart: Die Stilikone und die Schauspielrockerin der Herzen traten öfter gemeinsam auf, viele coole Fotos machten die Runde und das Thema „bitte können wir darüber reden, wie Kristen Stewart da Cate Blanchett anschaut?“ bekam eigene Artikel. Zurecht.

 

 

10.61.5.115