0%
 

BUDS BUDDY WIRD 80

BUDS BUDDY WIRD 80
© PULS4
Veröffentlicht:
27.03.2019
Wie die Zeit vergeht: Terence Hill, Star zahlreicher Spaghetti-Western und Actionkomödien, feiert am 29. März seinen 80. Geburtstag. Als kongenialer Filmpartner von Bud Spencer wurde der Italo-Amerikaner Kult.

Seine Markenzeichen: Strahlend blaue Augen und dieses verschmitzte, freundliche Lächeln, das in diversen Haudrauf-Actionparodien auch den allergrößten Faustwatschen-Exzess unbeschadet übersteht. Zusammen mit seinem Freund Bud Spencer landete „Mr. Blue Eyes“ die größten Leinwanderfolge, 18 an der Zahl, wobei der Start mit „Hannibal“ (1959) eher bieder und monumental ausfiel.

Legendäres Filmduo

Die große Zeit des Filmduos Spencer-Hill brach erst mit dem Western „Gott vergibt – Django nie“ (1967) heran. Und die Ära der Actionparodien, Prügelorgien und lockeren Sprüche wurde mit „Die rechte und die linke Hand des Teufels“ eingeläutet – und später mit Buddy-Movies wie „Zwei Missionare“ oder „Vier Fäuste gegen Rio“ zur Hochblüte gebracht. Der Dicke und das Schlitzohr, diese Paarung verkörperten Hill und Spencer – die sich Anfang der 1950er Jahre noch als Mario Girotti und Carlo Pedersoli in einem römischen Schwimmklub kennengelernt hatten – auf unnachahmliche Art und Weise. Vom Tod seines Kumpels Bud Spencer erfuhr der gebürtige Venezianer Hill 2016 kurz vor den Dreharbeiten zu seinem Film „Mein Name ist Somebody“, der im Vorjahr in die Kinos kam.

TV-Comeback als Siebzigjähriger

Heute lebt Terence Hill, der als Bub einige Jahre in Deutschland lebte und Deutsch als seine Muttersprache bezeichnet, mit seiner Frau Lori auf einer Ranch im US-Bundesstaat Massachusetts, sofern er nicht gerade seine Familie in Umbrien besucht. Sein Alter sieht man ihm nicht wirklich an. Bezeichnend auch, dass die lebende Legende, die schon mit zwölf Jahren für den Film entdeckt wurde, noch jenseits der Siebzig mit der Serie „Die Bergpolizei – Ganz nah am Himmel“ (lief auf BAYERN) ein spätes TV-Comeback feierte.  

 

10.61.5.114