0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Not such a Strange Day

Not such a Strange Day
© APA-PictureDesk
Veröffentlicht:
23.10.2017
Noah Schnapp über Streiche am Set, seine Kollegen/neue besten Freunde und Herausforderungen die das neue Leben als Kinderstar so bringt...

Interview mit "Stranger Things"-Star Noah Schnapp

Der Countdown hat begonnen. Am 27. Oktober ist es so weit, die zweite Staffel von der Netflix-Serie "Stranger Things" kommt Online und die Welt darf endlich wieder aufatmen! Wir trafen für euch den entzückenden Hauptdarsteller Noah Schnapp (13) im Corinthia-Hotel in London um mit ihm über die neue Staffel, sein Leben am Set und die Beziehung mit seinen KollegInnen wie Millie Bobby Brown und Winona Ryder zu plaudern.

 

MV5BZmY0NjIyYzMtYWI3Mi00YTM1LTliOTYtNjgzOTg5YWEzNDI2XkEyXkFqcGdeQXVyNTY0NDQwODU. V1

 

 

tele: Hat sich für dich etwas grundlegend verändert von der ersten auf die zweite Staffel?

Noah: Ja, auf jeden Fall, ich bin in dieser Staffel viel präsenter. Dieses Jahr war ich auch so ziemlich die ganze Zeit unten in Atlanta. Die Szenen werden komplexer und intensiver, dafür habe ich auch Hilfe von Winona bekommen. Natürlich wächst dann der Schuldruck auch noch, wenn man nie in der Schule sein kann. Ich besuche eine öffentliche Schule und meine Lehrer müssen mir die ganze Zeit Material zukommen lassen, damit ich nicht hinten nach bin mit dem Stoff. Das ist halt auch noch ein Thema was nicht ganz so einfach war dieses Jahr. Aber abgesehen davon waren diese Dreharbeiten verglichen mit der letzten noch viel spaßiger, weil wir halt alle zusammen sein konnten, viel mehr gemeinsame Szenen haben und wir so noch näher zusammenwachsen konnten. Ich habe mir schon ein paar Szenen ansehen dürfen und ich bin super zufrieden mit den Ergebnissen.

In wie fern hat dir Winona helfen können?

Die Szenen in dieser Staffel sind noch viel emotionsgeladener und das ist alles neu für mich. Dann ist mir in den Sinn gekommen, dass das „emotionale Wrack“ ja genau Winonas Rolle war über die letzte Staffel hinweg und ich habe sie um Rat gefragt. Sie hat sich wirklich Zeit für mich genommen, hat sich regelmäßig mit mir hingesetzt und mir geholfen die Szenen wirklich real rüber zu kriegen. Sie hat ihre Karriere in den 80ern begonnen als sie so alt war wie ich und sie wusste genau wie sie mir helfen kann, das war wirklich toll von ihr. 

Wie fühlt es sich an in einer Serie mit zu spielen die sehr stark an Filme der 80er Jahre angelegt ist wenn du diese Zeit gar nicht miterlebt hast?

Also ja, zur Vorbereitung auf die Rolle mussten wir uns all diese Filme aus den 80ern ansehen, wie zum Beispiel die Goonies, ET und so weiter. Packman spiele ich auch sehr gerne, aber wer tut das nicht? Es ist ganz cool, da ich während dem Spielen in diese Zeit eintauchen darf und mich durch die Kostüme und das Szenenbild wirklich gut reinversetzen kann. Es fühlt sich dann echt so als wären wir in den 80ern und es ist toll weil ich die Chance bekomme mich so zu fühlen wie meine Eltern sich gefühlt haben müssen als sie so alt waren wie ich.

Wie hast du herausgefunden, dass die Serie gut läuft und wie war dieser Moment für dich?

Das ist eine lustige Geschichte. Ich war zu dieser Zeit in einem Sommercamp und habe mir dort gar keine Gedanken über die Serie gemacht. Eines Tages bekomme ich dann einen Anruf und mir wird gesagt, dass ich bitte mal auf mein Instagram Profil schauen sollte. Ich hatte von einem auf den nächsten Tag 30 tausend Follower und zwei Wochen später waren es 1 Milionen. Es war echt cool so tolles Feedback zu bekommen und zu wissen, dass Leute die Serie schauen und sie ihnen gut gefällt.

Wie ist das für euch Kids am Set, wird euch das manchmal zu ernst oder gibt es auch noch Zeit herum zu albern?

Ach, das ist total locker. Das eine mal, beispielsweise, haben Millie und ich unsere Kostümbildnerin angerufen und ihr mit verstellter Stimme erzählt, dass ihre Hochzeit abgesagt wurde. Wir haben ja keine Ahnung wie eine Hochzeit funktioniert also haben wir einfach gemeint, dass alles ausgebucht wäre und wir keine Möglichkeit sehen das wieder hin zu biegen Wir haben uns versteckt um ihre Reaktion zu beobachten. Sie ist total ausgeflippt ihr Gesicht lief rot an und sie stand kurz vor einem Weinkrampf, da haben wir gemerkt, dass wir möglicherweise zu weit gegangen waren und haben uns ergeben.

Ihr seid ja mittlerweile alle Teenager und ich kann mir nur zu gut vorstellen, dass es manchmal anstrengend sein kann die ganze Zeit mit den selben Personen auf engem Raum zu verbringen. Gibt es da manchmal auch Streits zwischen euch?

Wir verstehen uns alle wirklich gut. Man hört immer wieder so Horrorgeschichten, dass sich auf anderen Sets Leute nicht sehr gut verstehen und dann aus Publicitygründen so tun müssen, als wären sie alle beste Freunde, aber bei uns gibt es da gar keine Probleme, da dürfen wir uns echt glücklich schätzen.

Würdest du sagen, dass Millie der Boss, die Anführerin im Team ist?

Sie ist nicht so reif wie sie wirkt, also am Set ist sie nicht so reif. (Allgemeines Gelächter) Aber auf eine gute Art und Weise, sie ist in echt viel lustiger und verrückter. Wenn es dann zur Professionalität kommt dann zeigt sie sich von einer sehr reifen Seite.

Sind deine Eltern an deiner Seite um dich daran zu erinnern, dass du ein Teenager bist?

Absolut, die schauen darauf, dass ich am Boden bleibe und nicht abhebe. Deshalb haben wir uns auch dafür entschieden, dass ich weiterhin die öffentliche Schule besuche. Zuhause bin ich nach wie vor der Sohn, der sein Zimmer aufräumen muss, Hausübung zu machen hat…ja, auf jeden Fall.

Wenn du dir die gruseligen Szenen ansiehst, siehst du dann dich am Set oder kannst du dich voll und ganz in Wills Lage reinversetzen?

Darüber habe ich noch nie nachgedacht. Es ist auf jeden Fall komisch und es fällt mir auch oft schwer sie anzusehen. In vielen Szenen in der Unterwelt würde ich am liebsten gerne hineinspringen und mir selbst zureden “Noah, beweg deinen Arm doch nicht.“

Am Ende der ersten Staffel übergibt sich Will und findet ein Teil des Monsters in der Abwasch wieder. Kannst du dich damit identifiziert, dass Will das für sich behält und dieses wichtige Detail nicht mit seiner Familie und Freunden teilt?

Also, ich persönlich hasse es ja, wenn ich Filme oder Serien schaue und ein Charakter so etwas für sich behält. Ich will immer, dass sie es allen erzählen, ehrlich das macht mich immer ganz verrückt. Aber in dieser Situation verstehe ich ihn. Es war einfach alles zu viel für ihn, er hat Angst und weiß nicht recht wie er damit umgehen soll. Er steht eigentlich alleine da mit diesem großen Brocken, er kann nicht wirklich mit irgendwem reden, da so etwas in der Art niemandem davor passiert ist. Außerdem muss es mit der Geschichte ja weitergehen, sonst gäbe es ja auch keine zweite Staffel...

Was ist dein Traum für die nächsten paar Jahre?

Ich will weiterhin vor der Kamera stehen, weil ich es liebe. Aber man weiß halt auch nie, möglicherweise will ich es irgendwann mal nicht mehr tun, doch jetzt gerade ist es mein größter Traum diese Leidenschaft weiterhin auszuführen.

Was sind die größten Veränderungen die uns, als Viewer der Serie jetzt erwarten?

Oh, man wird jeden Charakter für sich besser kennenlernen. Jeder hat seine unabhängige Nebengeschichte laufen was die Geschichte um einiges spannender macht. Ebenfalls wird alles noch grusliger und dunkler also, wenn du es bis jetzt schon gruslig gefunden hast, dann halt dich fest.

 

will byers

Interviews

Not such a Strange Day
Interviews, 23. Oktober 2017
Interview mit "Stranger Things"-Star Noah Schnapp Der Countdown hat begonnen. Am 27. Oktober ist es so weit, die zweite Staffel von der Netflix-Serie "Stranger Things" kommt Online und die Welt darf endlich wieder aufatmen! Wir trafen für euch den entzückenden Hauptdarsteller Noah Schnapp (13) im C… mehr >
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.114