0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Viennale 2017: Filmtipps und Stars

Viennale 2017: Filmtipps und Stars
© Picturedesk
Veröffentlicht:
19.10.2017
Wir haben für euch das Festivalprogramm durchforstet!

Mit einem Filmfestival ist es ja oft so: Wenn man einfach ungeschaut in eine Vorstellung geht, wenn man gerade Zeit hat, ist die Gefahr, einen Film zu sehen, der einem gut gefällt, genauso groß, wie wenn man sich lange durch’s Programm wühlt. Wir haben hier ein paar Highlights und Empfehlungen zusammengesucht.

Austro-Stargast!
Der Stargast der Viennale ist heuer Christoph Waltz, der internationale Schauspielstar aus Österreich beehrt höchstpersönlich die Stadt und bekommt ein eigenes Tribute-Programm, u.a. mit früheren Werken wie „Kopfstand“ aus dem Jar 1982, dem fantastischen Biopic „Du bist nicht allein – Die Roy Black Story“ und Filme neueren Datums wie Tim Burtons „Big Eyes“, und der Rolle, die ihn international bekannt machte: „Inglorious Basterds“ von Quentin Tarantino.

Internationale Highlights
Zu den großen Namen im Programm gehören heuer u.a. Guillermo del Toro mit seinem märchenhaften Film „The Shape of Water“ mit Sally Hawkins und Octavia Spencer, Alexander Payne mit seiner humorvollen Gesellschaftskritik „Downsizing“ Kristen Wiig, Matt Damon und ebenfalls mit Christoph Waltz. Große Empfehlung für Eliza Hittmans „Beach Rats“, sowie Geremy Jaspers Musikfilm „Patti Cake$“ und der entzückenden Neil-Gaiman-Verfilmung „How to Talk to Girls at Parties“ und für den wunderbar wilden Horrorfilm „Grave“ von Julia Curcournau und Sean Bakers genialem „The Florida Project”.

Zu Gast in Wien
Weitere Gäste der Viennale sind heuer u.a. die legendäre Schauspielerin und neuerdings auch Filmemacherin Vanessa Redgrave mit ihrer Doku über Flüchtlingskinder, „Sea Sorrow“, der französische Schauspieler und Regisseur Mathieu Amalric mit seinem Porträt „Barbara“, Schauspielerin Andrea Sawatzki mit dem Film „Casting“, Regisseur Romuald Karmakar mit „Denk ich an Deutschland in der Nacht“ sowie John Carroll Lynch mit dem warmherzigen, tiefsinnigen wie unterhaltsamen Eröffnungsfilm „Lucky“, eine Hommage an den heuer verstorbenen großen Schauspieler Harry Dean Stanton. Die fantastische deutsche Filmemacherin Valeska Grisebach zeigt ihren genialen Film „Western“, sie hat ein Programm-Special u.a. mit ihren früheren Filmen „Sehnsucht“ und „Mein Stern“ sowie u.a. dem Western „Gunfighter“ von Henry King (1950).

Musik, Musik!
Tindersticks-Frontman Stuart Staples wird ebenfalls zu Gast sein: Mit Kurzfilmen des frühen Mikrofilmers Percy Smith, die er gesammelt und vertont hat, sowie „Sans adieu“, einer französischen Doku über verarmte Bauern am Land, für die er den Soundtrack geschaffen hat, ebenso wie für Claire Denis jüngsten Film „Un beau soleil intérieur – Meine schöne innere Sonne“, einer schrägen Liebeskomödie mit Juliette Binoche.

Austro-Premieren
Barbara Alberts jüngster Film „Licht“ über eine blinde Pianistin wird ebenfalls auf der Viennale-Premiere haben, zu sehen sind auch Astrid Johanna Ofners „Abschied von den Eltern“ sowie „Cry, Baby, Cry“ von Antonin Svoboda. Die Schauspielstars Birgit Minichmayr („Dengler“) und Philipp Hochmair („Vorstadtweiber“) spielen die Hauptrollen in Greg Ziglinskis „Tiere“, der bereits auf der Berlinale gezeigt wurde. Ebenfalls eine österreichische Koproduktion ist Ali Soozandehs beeindruckender Animationsfilm „Teheran Tabu“ über die Tabus im Alltagsleben im Iran.

Abschied von Hans Hurch
Dem diesen Sommer völlig überraschend verstorbenen Viennale-Chef durch zwei Jahrzehnte, Hans Hurch, ist mit „14 Friends, 14 Films“ eine filmische Hommage gewidmet. Der diesjährige Viennale-Trailer von US-Regisseur Abel Ferrara gedenkt ebenfalls „Hans“, so der Titel.
Heuer wird die Viennale interimistisch vom ehemalige Stadtkino-Chef Franz Schwartz geleitet, Ende Jänner soll die neue Festivalchefin, der neue Festivalchef feststehen.

viennale.at

10.61.5.115