0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Robert Atzorn

Robert Atzorn
© NDR/Christine Schroeder
Geburtsort:
Bad Polzin in Pommern
Auszeichnungen:
Goldene Kamera 1989
Telestar 1993
Veröffentlicht:
23.05.2007
Seine wahre Heimat ist Hamburg. Zwar kam Robert Atzorn in Bad Polzin in Pommern (heutiges Polen) zur Welt. Doch aufgewachsen ist er in der Hansestadt.

In den 70er Jahren verdiente er seine Brötchen mit Theaterschauspiel. Verließ Hamburg Richtung Zürich. Später ging es nach Münster, Dortmund und München. Seit über zwanzig Jahren wohnt er mit seiner Frau Angelika Hartung und seinen Söhnen Jens und Daniel im Chiemgau.

Ersterer debütierte 2004 im Film "Das Kommando" an der Seite seines Vaters. Letzterer spielt seit Oktober 2006 im Mannheimer Nationaltheater.

Als "Kapitän" Frank Harmsen bewies Atzorn 1997 einmal mehr, dass er der perfekte Serienschauspieler ist. An der Seite von Jürgen Tarrach und seiner Frau Angelika sorgte er sieben Folgen lang für beeindruckende Quoten.

In all den Jahren tauchte er immer wieder für einzelne Episoden in Serien wie der "Schwarzwaldklinik", "Derrick", "Ein Fall für zwei", oder "Der Alte" auf. Die Kritiken waren nicht immer die besten. Mit Filmen wie Dieter Wedels TV-Sechsteiler "Die Affäre Semmeling" spielte er allerdings erfolgreich dagegen an.

Robert Atzorn, selbst überzeugter Buddhist, erhielt als "Pfarrer Wiegandt" die Goldene Kamera. Der "Lehrer Specht" brachte dem überzeugten Vegetarier den Telestar, die Rolle des Kommissars Castorff sorgte für höhere Anerkennung.

Doch Mitte 2008 soll Schluss mit der Polizeiarbeit sein. Dann wird die letzte "Tatort"-Folge mit Robert Atzorn ausgestrahlt. "Wir haben die Gestalt Casstorff konsequent weiter entwickelt, jetzt aber alle Geschichten erzählt" so der Schauspieler. Seine Nachfolge wird der Grimme-Preis-Träger Mehmet Kurtulus antreten.

Und Atzorn? Will es jetzt endlich mal locker angehen. Für die ARD wechselt er ins Komödienfach (zusammen mit seiner Krimi-Partnerin Ursula Karven, sie spielte im "Tatort" eine Staatsanwältin). Für das ZDF ist eine Rolle im Film "Im Gehege" vorgesehen. Und darin spielt Atzorn mal wieder einen Lehrer. "Specht" heißt er da aber nicht.

Interviews

Robert Atzorn
Interviews, 23. Mai 2007
Seine wahre Heimat ist Hamburg. Zwar kam Robert Atzorn in Bad Polzin in Pommern (heutiges Polen) zur Welt. Doch aufgewachsen ist er in der Hansestadt. In den 70er Jahren verdiente er seine Brötchen mit Theaterschauspiel. Verließ Hamburg Richtung Zürich. Später ging es nach Münster, Dortmund und Mün… mehr >
Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.115