0%
 
Das österreichische Fernsehmagazin

Aufschneider

Folge: 1
Zeichentrick/Animation, A 2009

Frühere Austrahlungen

13.04.2010, ORF eins
Dr. Fuhrmann (Josef Hader) ist im Keller, nämlich jenem der Pathologie des Wiener Margaretenspitals. Dort seziert er kettenrauchend bei einem Glas Rotwein (notfalls Schnaps) die Toten, die seiner Ansicht nach sein Erzfeind Dr. Böck (Oliver Baier) operativ verursacht hat. "Leben retten musst? Davon merk ich aber nix da herunten", meint er lakonisch. Von seiner Frau Karin (Ursula Strauss) hat er sich vor zwei Jahren getrennt. Seither lebt er in einem unbeheizbaren Wochenend-Haus am Stadtrand. Er ist gern grantig. Zum Taxler, beispielsweise. Zur Tochter Feli, die bei einem Streit mit der Mutter kurzfristig zu ihm ziehen will. Zu Winkler (Manuel Rubey), dem jungen Arzt, der in der Pathologie anfängt. Erst recht, als seine Tochter sich in den undurchsichtigen jungen Mann verschaut. Dabei ist Fuhrmann ja einer von den Guten. Er mag halt nicht jeden. Kollegin Dr. Wehninger (Pia Hierzegger) allerdings schon, vielleicht, weil sie nicht viel mit ihm reden wilDoch auch sie wird kurzfristig zum Problemfall, als ihr eigener Vater im Tiefkühlfach liegt. Die Helfer Max und Moritz (Raimund Wallisch und Georg Friedrich) gehen angespornt von einer attraktiven Bestattungsunternehmerin (Meret Becker) illegalen Aktivitäten nach. Als Fuhrmann auch noch entdeckt, dass seine Ex-Gattin ausgerechnet mit dem von ihm so verachteten DBöck liiert ist, wird´s laut. Da nützen auch die Mediations- und Bestechungsversuche von Krankenhaus-Direktor Hollender (Simon Schwarz) nichts mehr.

Schauspieler:
Josef Hader(Fuhrmann)
Oliver Baier(Dr. Böck)
Ursula Strauss(Karin Fuhrmann)
Pia Hierzegger(Dr.Wehninger)
Tanja Raunig(Feli Fuhrmann)
Manuel Rubey(Winkler)
Georg Friedrich(Moritz)
Regie: David Schalko
Drehbuch: David Schalko und Josef Hader
Kamera: Marcus Kanter
Produzent: John Lüftner

Kommentare: 0
Melden Sie sich hier an, um einen Kommentar zu schreiben.
10.61.5.113